Der frühere Nationalspieler Marcell Jansen feiert morgen (20 Uhr, Ochsenzoll) sein Comeback. Zweieinhalb Jahre nach seinem Karriereende steht er gegen Teutonia 05 erstmals im Kader der Oberliga-Truppe des HSV. „Ich war sehr positiv überrascht. Die Mannschaft, das Trainerteam, die Trainingsformen und -übungen haben mich sehr beeindruckt. Man wird richtig gefordert, das ist wirklich ein sehr hohes Niveau. Mit den Jungs macht es richtig Spaß und ich bin überzeugt, dass wir es mit unserem Teamgeist schaffen werden, die Klasse zu halten“, sagte Jansen. Auch Schatzmeister Dr. Ralph Hartmann, der einen großen Anteil an der Rückkehr des Ex-Profis hat, sieht das Comeback positiv für den gesamten Verein: „Marcell engagiert sich schon seit längerer Zeit im HSV e.V., ist Mitglied in diesem Verein und wird auch in Zukunft viel bewirken können. Wir gewinnen mit ihm nicht nur einen tollen Fußballer, sondern auch einen super Typen.“

Der 23. Mann auf dem Platz in Hannover ist heute Robert Hartmann aus Wangen im Allgäu. Unter der Regie des 38-jährigen Diplom-Betriebswirts hat der HSV eine positive Bilanz: Von neun Pflichtspielen gewann der Liga-Dino fünf, hinzu kommen zwei Remis und zwei Niederlagen. Auch das bisher letzte Duell zwischen 96 und Hamburg leitete Hartmann, am 2. April 2016 trafen Cleber, Ivo Ilicevic und Nicolai Müller zum 3:0-Auswärtssieg. Insgesamt sechsmal pfiff er Hannover-Spiele, zwei Siege, ein Remis und drei Niederlagen stehen zu Buche.

Robert Hartmann wurde als Schiedsrichter für das Spiel Hannover gegen den HSV eingeteilt. Für den Diplom-Betriebswirt aus Wangen ist es das achte Spiel mit HSV-Beteiligung. Die Bilanz aus Hamburger Sicht: Vier Siege, ein Remis, zwei Niederlagen. Seinen letzten HSV-Einsatz hatte Hartmann beim 1:2 gegen Hannover in der Hinrunde. Interessant: Als vierter Offizieller ist am Sonnabend in Hannover Manuel Gräfe im Einsatz. Er hatte mit seiner Freistoß-Entscheidung im Relegationsspiel in Karlsruhe maßgeblich zur HSV-Rettung in der Bundesliga beigetragen und wurde seitdem ganz bewusst für kein weiteres HSV-Spiel mehr eingeteilt. In Hannover gibt es nun zumindest an der Seitenlinie das Wiedersehen. Sollte Hartmann ausfallen, wäre Gräfe sein Ersatz.