„Ich habe das Pokal-Spiel der Berliner gegen Köln gesehen. Das ist für mich Plicht. Sie haben aktuell nicht ihre beste Phase, sie wirken etwas verunsichert. Trotzdem kann diese Mannschaft jederzeit in die Spur zurückfinden“, sagt Trainer Markus Gisdol über die aktuelle Form der Berliner.

Drei Tage vor dem Duell mit dem HSV in der Bundesliga hat Hertha BSC einen herben Dämpfer einstecken müssen. In der zweiten Runde des DFB-Pokals unterlagen die Berliner im eigenen Stadion dem 1. FC Köln mit 1:3. Für die Gäste war es der erste Pflichtspiel-Sieg der Saison.

Fiete Arp ist von der U17-WM in Indien zurück und fleißig. Heute schuftet er allerdings noch im Kraftraum. Sollte er morgen ins Teamtraining zurückkehren, blieben nur zwei Einheiten, um sich für den Kick bei Hertha BSC zu empfehlen.

Der HSV feiert gegen Berlin einen echten Kampfsieg. Für Lewis Holtby ist es genau der richtige Weg. „Wir wussten, dass uns ein dreckiges Spiel erwartet und wir alles reinwerfen müssen. Man sieht, was mit maximalem Kampf, großer Leidenschaft und den Fans im Rücken möglich ist“, erklärte Holtby fügte mit Blick auf den Abstiegskampf hinzu: „Der Sieg ist wichtig, weil wir so im Abstiegskampf von hinten wieder Druck gemacht haben. Es bleibt hinten ganz, ganz eng und in der Bundesliga kann jeder jeden schlagen. Wir müssen uns weiter auf uns konzentrieren, den HSV nach vorne bringen.“