Die deutsche U17 um HSV-Angreifer Fiete Arp hat das zweite Gruppenspiel bei der WM in Indien gegen den Iran mit 0:4 (0:2) verloren und muss um den Einzug in das Achtelfinale zittern. Während die Perser als Gruppensieger feststehen, kämpft das DFB-Team am Freitag gegen Guinea um Platz zwei, der den Einzug in die K.o.-Phase bedeuten würde. 

Die deutsche U17 liegt bei der WM in Indien zur Halbzeit gegen den Iran völlig verdient mit 0:2 zurück. Beide Tore für die Perser erzielte Younes Delfi. Das DFB-Team spielt erschreckend schwach, auch HSV-Stürmer Fiete Arp findet nicht statt.

Ex-HSV-Profi Mehdi Mahdavikia hat den Ausschluss von zwei Schlüsselspielern der iranischen Nationalmannschaft aus dem Team wegen eines Israel-Spiels kritisiert. „Hoffentlich kommt mal der Tag, an dem die Politik den Sport in Ruhe lässt“, schrieb der frühere Auswahl-Kapitän und jetzige HSV-Jugendtrainer auf seiner Instagram-Seite. „Weitaus wichtiger wäre es doch, wenn der Iran sich mehr mit Nachwuchsarbeit und dem Bau neuer Stadien sowie Armut, Drogensucht und Arbeitslosigkeit beschäftigen würde, als mit Syrien, Irak, Libanon und … (Israel)“, erklärte der 100-malige Nationalspieler. Die Iraner würden nie vergessen, wie oft die gesperrten Massoud Schojaei und Ehsan Hajsafi sie mit ihren Auftritten begeistert hätten, meinte Mahdavikia weiter.