Die zweite Hälfte ging schlecht los für die U21 des HSV, denn die Gäste aus Braunschweig erhöhten auf 0:2 (48.). Dich innerhalb von sechs Minuten glich das Team von Steffen Weiß aus, die Tore erzielten Törles Knöll und Arianit Ferati. Die „Rothöschen“ brauchen aber dringend einen Sieg, denn im Fernduell liegt Weiche Flensburg bei Eutin 08 mit 2:0 vorn.

Wichtiger Sieg für die U21 im Stadtderby gegen Altona 93. Die „Rothöschen” bezwingen Altona mit 2:1 und wahren sich damit weiterhin die Chance auf den ersten Tabellenplatz in der Regionalliga Nord. Der HSV ging durch ein Eigentor von Balde (3.) in Führung, Aniteye (21.) erzielte den zwischenzeitlichen Ausgleich. Törles Knöll (40.) konnte dann allerdings die Weichen auf Sieg stellen.

Es sieht knapp aus, ist es aber leider nicht. Durch das 3:1 (1:1) beim VfB Oldenburg ist die U21 des HSV in der Regionalliga Nord bis auf einen Punkt an Weiche Flensburg herangerückt, doch der Spitzenreiter hat zwei Spiele weniger absolviert als das Team von Trainer Steffen Weiß und damit die besten Karten im Titelrennen. Die Tore der „Rothöschen“ erzielten Törles Knöll, Patrick Storb und Christian Stark.

In der Regionalliga Nord ist Törles Knöll mit 16 Toren der erfolgreichste Schütze. Dennoch verzichtete Christian Titz bisher darauf, den Angreifer wie so viele andere Talente zu den Profis hochzuziehen. Vermutlich, weil der 20-Jährige den HSV verlassen und sich für einen Wechsel zum 1. FC Nürnberg entschieden hat. Doch Titz öffnet Knöll bei „Sportbuzzer“ nun doch die Tür: „Es ist immer gut, einen so treffsicheren Spieler im eigenen Verein zu haben. Wenn wir da Bedarf sehen, wird er sicher eine Alternative sein – gerade weil ich ihn lange trainiert habe und er weiß, worauf ich Wert lege.“