Interessante Ergebnisse der Nachmittagsspiele, die dem HSV nicht wirklich helfen: Wolfsburg befreit sich durch einen 2:0-Sieg in Freiburg, Köln und Mainz trennen sich 1:1. Der HSV steht damit vor seinem Abendspiel gegen Schalke mit zwei Zählern hinter dem 17., Köln, und acht hinter Mainz, das den Relegationsplatz belegt. Wolfsburg hat bereits zehn Punkte mehr auf dem Konto als die Hamburger. Im Optimalfall kann der HSV heute auf Rang 17 klettern und den Spieltag mit fünf Punkten Rückstand auf Platz 16 beenden.

Kölns Trainer Stefan Ruthenbeck erwartet für das Keller-Duell mit dem FSV Mainz 05 am Sonnabend einen anderen Auftritt seines Teams als beim 0:6 bei 1899 Hoffenheim. „Ich habe das Gefühl, dass es nach der Klatsche eine Reaktion der Mannschaft geben wird. Die hat es immer gegeben, darauf verlasse ich mich“, sagte er. Durch einen Sieg gegen Mainz könnte der FC trotz des katastrophalen Saisonstarts den Rückstand auf den Relegationsrang auf drei Punkte verkürzen. „Dass wir noch dabei sind, ist ja schon fast eine Sensation“, meinte Ruthenbeck.

In der Rückrunden-Tabelle ist der 1. FC Köln Neunter, am HSV sind die Rheinländer schon vorbei, der Rückstand auf Mainz (16.) und Wolfsburg (16.) beträgt nur noch fünf Punkte. Für Trainer Stefan Ruthenbeck herrschte nach dem jüngsten Erfolg gegen Bayer Leverkusen (2:0) aber etwas zu viel gute Laune. Die Stimmung sei ihm „im Moment ein bisschen zu euphorisch“, sagte der 45-Jährige: „Es bleibt ein Wunder, wenn wir es schaffen sollten.“

Beim HSV ist die Stimmung nach 14 Spielen in Folge ohne Sieg mies, beim 1. FC Köln, einem Konkurrenten im Abstiegskampf, hat die schwierige Situation das Team zusammengeschweißt. Mittelfeld-Mann Leonardo Bittencourt gewährte einen Einblick in das Kabinenleben: „Es gab Tage und Wochen, wo es schon schwer für uns war. Wenn du so weit weg bist. Trotzdem passt es bei uns in der Kabine nach wir vor: Letztens saßen wir mit vier, fünf Spielern in der Sauna. Jungs, die hier in den letzten Jahren echt etwas erreicht haben. Als abgeschlagener Achtzehnter hätte es mich nicht gewundert, wenn darüber gesprochen worden wäre: Weißt du schon, was du machen wirst? Wo geht’s hin im Sommer? Das war nicht Thema!“, betonte er und verriet: „Wir haben darüber geredet, ob wir gemeinsam mit in die Zweite Liga gehen, wenn es denn so kommen sollte. Das fand ich bemerkenswert. Aber wir glauben noch daran. Deshalb haben wir gesagt: Lasst es uns doch direkt schaffen! Lasst uns alles reinhauen und das Wunder packen! Das war der Moment, an dem ich dachte: Das gibt es in anderen Teams so nicht. Das macht einen stolz auf die Truppe und glücklich, hier zu sein. Wir haben die Chance, es noch hinzubekommen.“

Als wäre dieses Wochenende aus HSV-Sicht nicht schon mies genug gelaufen: Nein, jetzt ist der (Noch-)Dino auch noch erstmals in dieser Saison Tabellenletzter! Denn das bisherige Schlusslicht Köln hat das Derby gegen Leverkusen 2:0 gewonnen und klettert mit nun 20 Punkten auf Rang 17. Die Hamburger (18 Zähler) haben weiterhin sieben Punkte Rückstand auf Mainz und Wolfsburg (je 25). Und es sind nur noch sieben Spieltage.

Auf der Homepage des HSV hat Gideon Jung den 25. Spieltag getippt. Seine Prognose für das HSV-Spiel gegen Mainz: Hamburg gewinnt mit 2:1. Doch damit nicht genug. Laut Jung wird der HSV am Ende sogar der große Gewinner des Spieltags. Denn bei allen anderen Mannschaften im Tabellenkeller tippt der Defensiv-Allrounder Niederlagen. Köln verliert demnach 0:2 gegen Stuttgart, Bremen holt sich ein 1:2 in Gladbach ab und für Wolfsburg gibt es eine 0:2-Heimpleite gegen Leverkusen.

Nach dem 2:1 bei RB Leipzig ist der 1. FC Köln dem HSV gehörig auf den Pelz gerückt. Nur das um vier Treffer schlechtere Torverhältnis trennt das Schlusslicht noch vom Dino. Das soll sich bald ändern, meint zumindest der gestrige Siegtorschütze Leonardo Bittencourt. „Wir haben uns mit dem Sieg ins Leben zurückgerufen“, so der Angreifer. „Jetzt erst mal den HSV einholen und den Rückenwind nutzen. Dann schauen wir, was noch drin ist.“ Köln und der HSV haben jeweils sieben Zähler Rückstand auf Mainz 05, das derzeit den Relegationsplatz belegt.