Die Verantwortlichen des HSV trauen Moritz-Broni Kwarteng in der kommenden Saison den Durchbruch zu. Der 20-Jährige rückt in den Kader von Christian Titz auf und erhielt heute einen Profivertrag bis 2021. „Moritz ist ein talentierter Perspektivspieler, der es sich durch sehr gute Leistungen in der U21 verdient hat, noch intensiver an den Profikader herangeführt zu werden. Ihn zeichnen eine gute fußballerische Aggressivität und sein Umschaltverhalten aus. Er wird beim Trainingsstart zum Profikader gehören“, wird HSV-Kaderplaner Johannes Spors auf der Internetseite des Vereins zitiert.

HSV-Kaderplaner Johannes Spors und Moritz-Broni Kwarteng. (Foto: HSV)

Der Nächste, bitte! Der HSV bastelt weiter am Kader für die kommende Zweitliga-Saison und setzt verstärkt auf den Nachwuchs. Heute unterschrieb Moritz-Broni Kwarteng einen Profivertrag bis zum 30. Juni 2021. Im vergangenen Sommer kam der 20-Jährige von 1899 Hoffenheim nach Hamburg, zuvor wurde der Offensiv-Allrounder beim VfB Stuttgart und RB Leipzig ausgebildet. Für die U21 des HSV absolvierte Kwarteng in der vergangenen Saison 23 Spiele (drei Treffer, drei Torvorlagen).

HSV-Coach Christian Titz hat heute die Beförderung von sieben Talenten in das Profi-Aufgebot für die kommende Zweitliga-Saison bekanntgegeben. Gemeinsam mit Direktor Sport Bernhard Peters und Kaderplaner Johannes Spors wählte der Trainer die Spieler aus dem Talentschuppen aus, sie werden fest oben dabei sein. Die MOPO stellt die Youngster vor:

Josha Vagnoman: 17 Jahre alt, Linksverteidiger, 1,86 Meter groß, kam 2010 vom Hummelsbütteler SV, Vertrag bis 2019. Absolvierte in der abgelaufenen Saison 17 Einsätze für die U19, schaffte es unter Bernd Hollerbach kurzzeitig in den Profikader und feierte am 10. März beim 0:6 in München sein Bundesliga-Debüt. Marktwert: 200.000 Euro.

Tobias Knost: 18 Jahre alt, Rechtsverteidiger, 1,74 Meter groß, kam 2014 von Tennis Borussia Berlin, Vertrag bis 2020. Absolvierte in der abgelaufenen Saison 17 Einsätze für die U19. Marktwert: 50.000 Euro.

Patric Pfeiffer: 18 Jahre alt, Innenverteidiger, 1,95 Meter groß, kam 2013 vom Bramfelder SV, Vertrag bis 2021. Absolvierte in der abgelaufenen Saison 24 Einsätze für die U19 und ein Spiel für die U21. Marktwert: 50.000 Euro.

Stephan Ambrosius: 19 Jahre alt, Innenverteidiger, 1,82 Meter groß, kam 2012 vom FC St. Pauli, Vertrag bis 2021. Absolvierte in der abgelaufenen Saison 20 Einsätze für die U21 und feierte am 31. März beim 1:1 in Stuttgart sein Bundesliga-Debüt. Marktwert: 200.000.

Marco Drawz: 19 Jahre alt, Rechtsaußen, 1,77 Meter groß, kam 2010 vom SV Wahlstedt, Vertrag bis 2019. Absolvierte in der abgelaufenen Saison 25 Einsätze (zwölf Tore) für die U19. Marktwert: 50.000 Euro.

Moritz-Broni Kwarteng: 20 Jahre alt, Offensiv-Allrounder, 1,75 Meter groß, kam 2017 von 1899 Hoffenheim, Vertrag läuft aus, soll aber verlängert werden. Absolvierte in der abgelaufenen Saison 23 Einsätze für die U21. Marktwert: 75.000 Euro.

Arianit Ferati: 20 Jahre alt, Mittelfeldspieler, 1,68 Meter groß, kam 2016 vom VfB Stuttgart, war dann an Fortuna Düsseldorf und Erzgebirge Aue verliehen, seit Januar beim HSV. Absolvierte in der abgelaufenen Saison vier Zweitliga-Spiele für Aue und 13 Einsätze für die U21. Marktwert: 250.000 Euro.

Mit David Bates (21) von den Glasgow Rangers und Manuel Wintzheimer (19) vom FC Bayern stehen zwei Zugänge fest, Christoph Moritz (28) vom 1. FC Kaiserslautern soll folgen. Doch im Hinblick auf seinen 25- bis 27-köpfigen Kader für die kommende Zweitliga-Saison hat Christian Titz heute gleich sieben Neue auf einen Schlag bekanntgegeben. Aus der U19 werden Patric Pfeiffer (18), Tobias Knost (18), Marco Drawz (19) und Josha Vagnoman (17) sowie Stephan Ambrosius (19), Moritz-Broni Kwarteng (20) und Arianit Ferati (20) aus der U21 fest in das Profi-Aufgebot befördert.

In den vergangenen Wochen stand Moritz-Broni Kwarteng immer wieder kurz vor dem Sprung in den Bundesliga-Kader, im Training bei den Profis hinterließ der 19-Jährige einen guten Eindruck. Doch nun droht dem Offensiv-Allrounder das frühe Saison-Aus. „Er hat sich leider einen Einriss im Meniskus zugezogen“, berichtete HSV-Coach Christian Titz. Bis zu sechs Wochen muss Kwarteng pausieren.

Er hat es zwar noch nicht in den 18-Mann-Kader geschafft, doch Moritz-Broni Kwarteng trainiert auch in dieser Woche wieder bei den HSV-Profis mit. Gut möglich, dass Trainer Christian Titz ihm demnächst zur ersten Bundesliga-Chance verhilft. Der 19-jährige Offensiv-Allrounder wurde in der Jugend beim VfB Stuttgart, RB Leipzig und 1899 Hoffenheim ausgebildet, im vergangenen Sommer kam Kwarteng nach Hamburg und absolvierte in der laufenden Saison 23 Spiele (drei Treffer, drei Torvorlagen) für die U21 in der Regionalliga Nord.

Immerhin zwei Spieler, die er zuletzt zu den Profis abgestellt hatte, kann U21-Coach Steffen Weiß heute im Regionalliga-Heimspiel gegen Drochtersen/Assel einsetzen: Momo Kwarteng und Young Jae Seo. Verzichten muss er auf Mohamed Gouaida, Bakery Jatta, Tatsuya Ito, Leon Mundhenk und Stephan Ambrosius, die allesamt mit den Profis trainieren.

Mit Linksverteidiger Young Jae Seo, den Mittelfeldspielern Arianit Ferati, Momo Kwarteng, Mohamed Gouaida und Matti Steinmann sowie Angreifer Marco Drawz waren gestern sechs Talente aus dem Nachwuchs beim Trainingsdebüt von Christian Titz dabei. Auch heute werden sie bei den Profis mitmischen. Aber haben Sie auch eine Chance, am Sonnabend gegen Hertha BSC eine Rolle zu spielen? Der neue HSV-Coach hält sich alles offen: „Die Jungs wissen, dass sie dies als Chance sehen müssen und am Ende entscheiden sie selbst mit ihrer Trainingsleistung, ob sie den Sprung in den Kader schaffen.“