Das Spiel ist aus! Der HSV gewinnt sein erstes Testspiel des Jahres 2018 verdient mit 2:1 (2:1) gegen den FC Malaga, den Tabellenvorletzten der Primera División. Filip Kostic (7.) und Sejad Salihovic (39.) erzielten die Tore für die Hamburger. Der schwache Kyriakos Papadopoulos begünstigte den zwischenzeitigen Ausgleich der Spanier mit einem katastrophalen Fehler (22.). Die zweite Hälfte war sehr zäh. Der HSV kontrollierte über weite Strecken das Spiel, kam durch Fiete Arp aber nur zu einer echten Chance und profitierte auch davon, dass der Gegner sich hier nicht wirklich erstklassig präsentierte.

Als einziger Innenverteidiger des HSV hat es Kyriakos Papadopoulos in die „Kicker-Rangliste des deutschen Fußballs“ geschafft. Während der Grieche nach seiner starken Rückserie im Frühjahr 2017 aber noch als fünftbester zentraler Abwehmann der Liga eingeordnet war, taucht der 25-Jährige inzwischen nur noch in der untersten Kategorie „Blickfeld“ auf. Dort hat das Fachmagazin zehn Innenverteidiger aufgelistet, die nicht zu den 17 besten gehören. Angeführt wird das Ranking von Mats Hummels (Bayern München), der seine Spitzenposition aus dem Vorjahr damit verteidigen konnte. Mergim Mavraj schaffte es nicht unter die besten 27 Innenverteidiger.

Er ist der Chef der HSV-Abwehr und nach Meinung der Experten von transfermarkt.de nun auch der wertvollste Spieler der Hamburger: Kyriakos Papadopoulos hat bei der Marktwertangleichung zwei Millionen Euro hinzugewonnen und wird nun mit einem Wert von neun Millionen Euro gelistet. Der Grieche hat damit nicht nur Filip Kostic (stagniert bei acht Millionen Euro) an der Spitze abgelöst, sondern gehört ligaweit nun auch zu der Gruppe der 20 wertvollsten Innenverteidiger der Liga. Konkret steht er gemeinsam mit Freiburgs Caglar Söyüncü und Augsburgs Martin Hinteregger auf Platz 18. Wertvollster Innenverteidiger ist Bayern-Star Mats Hummels mit 40 Millionen Euro.

Neun Bundesliga-Spiele, zwei Tore – und eine Zukunft, die riesengroße Erwartungen schürt. Auch die Marktwertexperten von transfermarkt.de haben darauf reagiert und den Wert für Fiete Arp förmlich explodieren lassen. Der 17-Jährige steigerte seinen Marktwert von 500.000 Euro auf 7,5 Millionen Euro. Das entspricht einer prozentualen Steigerung von 1400 Prozent! Nach Kyriakos Papadopoulos (9 Mio.) und Filip Kostic (8 Mio.) ist Arp damit bereits der drittwertvollste Spieler des HSV-Kaders.

Er ist einfach durch nichts zu ersetzen! Die Rede ist von Kyriakos Papadopoulos, der mit einer Gelbsperre bitter beim 2:3 in Mainz vermisst wurde. Auch statistisch ist die Griechen-Kante ein Punktegarant für die Rothosen. Im Jahr 2017 gab es im Schnitt 1,5 Punkte pro Spiele und 1,3 Gegentore. Dagegen gingen alle vier Partien ohne sein Mitwirken verloren. Der Liga-Dino kassierte zudem im Schnitt vier Gegentreffer während seiner Abstinenz.

Am Rande des HSV-Benefizspiels in Buchholz hat sich auch Kyriakos Papadopoulos geäußert. Der Grieche fühlt sich fit für die kommenden Aufgaben. „Es ist schön, die Vorbereitung von Beginn an mitzumachen. Ich fühle mich wohl und gebe alles für das Team“, sagte er.