Länderspielauftakt für Filip Kostic: Mit Serbien spielt der Flügelflitzer heute (12.35 Uhr) in Guang-zhou gegen China. Und Kostic steht im Freundschaftsspiel in der Startelf. Nach dem China-Spiel geht es dann weiter nach Ulsan. Dort trifft Serbien am Dienstag (12 Uhr) auf Südkorea. Gut für den HSV: Drei Tage vor dem nächsten HSV-Spiel auf Schalke (19.11.) wird der 25-Jährige aber wieder zurück in Hamburg sein.

Er war einer der ganz großen des Weltfußballs. den HSV führte Ernst Happel als Trainer zum Europacupsieg der Landesmeister (1983), zwei Meisterschaften (1982, 1983) und dem Gewinn des DFB-Pokals (1987). Mit 68 Jahren verstarb der Österreicher 1992, am 14. November jährt sich nun sein Todestag zum 25. Mal. Grund genug für den ÖFB seinem vielleicht größten Trainer aller Zeiten zu Gedenken. Das Länderspiel an Happels Todestag gegen Uruguay steht ganz im Zeichen des früheren Coaches und wird zu seinen Ehren ausgetragen.

Schweden hat im Topspiel der WM-Quali-Gruppe A Frankreich mit 2:1 besiegt. Durmaz (43.) konnte den Führungstreffer durch Giroud (37.) ausgleichen. In der Nachspielzeit erzielte Toivonen den umjubelten Siegtreffer. HSV-Profi Albin Ekdal wurde in der 77. Minute ausgewechselt. Johan Djourou (spielte 90 Minuten) hat derweil 2:0 auf den Färöer gewonnen.

Alein Ekdal im Duell mit Olivier Giroud. (Foto: Imago)

Nachdem er den HSV verlassen hat, ist Kerem Demirbay so richtig explodiert. Jetzt folgte für den Hoffenheimer der verdiente Lohn: Er hat in Kopenhagen gegen Dänemark sein Länderspieldebüt für Deutschland gegeben. In der 67. Minute wurde der 23-Jährige für Leon Goretzka eingewechselt. Und Demirbay war gleich am späten Ausgleich zum 1:1 durch Joshua Kimmich (88.) beteiligt.

Beim HSV kämpfen Filip Kostic und Michael Gregoritsch gemeinsam in einer Mannschaft für ein Ziel. Beim Blick Richtung WM 2018 in Russland wird das Duo zu Gegnern. Ein Fern-Duell, das heute mal wieder in den Vordergrund rückt. In der Gruppe D der WM-Qualifikation steht der fünfte Spieltag auf dem Plan: Kostic tritt mit Serbien in Georgien an (18 Uhr), Gregoritsch empfängt mit Österreich die Moldawier (20.45 Uhr).