Der neue Trainer Bernd Hollerbach wird nicht nur als potenzieller Retter bis zum Saisonende beim HSV unterschreiben. Sein Vertrag wird bis Sommer 2019 laufen – und auch für die 2. Liga gelten. Morgen um 15 Uhr wird „Holler“ sein erstes Training im Volkspark leiten. Am Sonnabend (15.30 Uhr) steigt dann in Leipzig seine Premiere als Cheftrainer des Bundesliga-Dinos.

Zuletzt verlor der HSV gegen Leipzig (0:2), in Hannover (0:2) und gegen Dortmund (0:3), doch Markus Gisdol lässt sich von diesem Pleiten-Hattrick nicht beirren. „Wenn wir schlecht spielen würden, dann müsste ich mir Sorgen machen. Aber die Mannschaft macht auf mich einen stabilen Eindruck, bei allem Ärger darüber, dass wir jetzt dreimal in Folge verloren haben. Unter dem Strich sehe ich, dass wir uns entwickeln und verbessern, da ist vieles auf dem richtigen Weg.“