Die deutsche U17-Nationalmannschaft hat sich zur Endrunde der Europameisterschaft in England (4. bis 20. Mai) gezittert. Im abschließenden Quali-Spiel in Griechenland unterlag das Team von Bundestrainer Michael Prus Schottland mit 0:1. Adedapo Awokoya-Mebude gelang in der 57. Minute der entscheidende Treffer für den „Bravehearts“-Nachwuchs. Die DFB-Auswahl qualifizierte sich dennoch als bester Gruppenzweiter für die EM. Beim Turnier in Griechenland war der 16-jährige Lenny Borges vom HSV einer der Leistungsträger im deutschen Team. Der Rechtsverteidiger stand in allen drei Spielen über die komplette Spielzeit (80 Minuten) auf dem Platz.

Rechtsverteidiger Lenny Borges steht kurz davor, sich mit der deutschen U17-Nationalmannschaft für die Europameisterschaft in England (4. bis 20. Mai) zu qualifizieren. Nach einem 2:2 gegen Norwegen und einem 3:0 gegen Gastgeber Griechenland gehen Borges & Co. am Dienstag um 14 Uhr in Nafpaktos als Tabellenführer in das Spiel gegen die noch punktlosen Schotten. Bei einem Sieg wäre Deutschland bei der EM dabei. Borges ist übrigens eine feste Größe im Team von Bundestrainer Michael Prus. Der 16-Jährige kam in beiden Spielen über die kompletten 80 Minuten zum Einsatz.

U17-Nationaltrainer Michael Prus hat HSV-Youngster Lenny Borges in seinen Kader für die entscheidenden EM-Qualifikationsspiele gegen Norwegen (21. März), Griechenland (24. März) und Schottland (27. März) berufen. Alle Spiele werden in Griechenland ausgetragen. Der 16-jährige Borges spielt auf der Position des Rechtsverteidigers, erzielte in dieser Saison in der B-Junioren-Bundesliga bereits fünf Tore und kommt bisher auf fünf Einsätze für die deutsche U17. In Griechenland kämpft er um ein Ticket für die EM-Endrunde, die vom 4. bis 20. Mai in England ausgetragen wird.

Von der U14 bis zur U21 sind heute alle Nachwuchsteams des HSV im Einsatz. Den Anfang machte die U17, die schon um 11 Uhr in der B-Junioren-Bundesliga bei Dynamo Dresden ranmusste – und nun jubeln darf. Mit 3:0 (1:0) gewann das Team von Trainer Pit Reimers in Sachsen. Vor 53 Zuschauern erzielten Jonah Fabisch (13.), Anssi Suhonen (64.) und Lenny Borges (77.) die Tore. Der HSV bleibt damit als derzeit Dritter einer der heißesten Verfolger von Tabellenführer Hertha BSC. Die Berliner haben nach dem 14. Spieltag 34 Punkte auf dem Konto, der HSV hat 30 Zähler, hat allerdings ein Spiel weniger absolviert.