HSV-Coach Markus Gisdol war mit dem 2:1 gegen den FC Malaga zufrieden. „Das war ein gelungener Test. Jeder Sieg tut uns gut – egal gegen wlechen Gegner“, erklärte der Coach, der sich lediglich in der zweiten Halbzeit ein paar Tore mehr gewünscht hätte.. „Letztlich bin ich aber mit allen Spielern zufrieden. Sie haben das gut gemacht, auch den Kampf angenommen.“

Der Kampf um den Platz in der Kiste ist so heiß wie nie seit der Sommer-Vorbereitung auf die Saison. Es sei „völlig offen“, wer zum Rückrunden-Auftakt beim FC Augsburg in der Startelf stehe, sagte Trainer Markus Gisdol über die Situation im HSV-Tor. Heute steigt Teil eins des Torwart-Duells und es wird mit Spannung erwartet, ob Stammkeeper Christian Mathenia oder Herausforderer Julian Pollersbeck heute gegen den spanischen Tabellenvorletzten FC Malaga den Vorzug erhält. Fakt ist: Wer nachher auf der Bank sitzt, erhält seine Chance im zweiten Härtetest gegen Freiburg.

Zu zwei Testspielen wird der HSV im Spanien-Trainingslager (1. bis 8. Januar) antreten. Nun stehen auch der Spielort und  die Anstoßzeiten fest. Am 4. Januar (Anpfiff 17.30 Uhr) geht es gegen den FC Malaga, am 7. Januar (17 Uhr) testet das Team von Markus Gisdol gegen den SC Freiburg. Beide Spiele finden im Estadio Municipal de La Linea de la Concepcion vor den Toren Gibraltars statt.

Die gute Nachricht ist: Er spielt. Die schlechte: Er verliert. HSV-Leihgabe Alen Halilovic musste mit UD Las Palmas in der Primera Division die dritte Niederlage nacheinander hinnehnen, verlor beim FC Malaga mit 1:2 (1:2). Besonders bitter: Die Inselkicker spielten ab der 70. Minute in Überzahl. Zu diesem Zeitpunkt war der 20-jährige Kroate allerdings schon nicht mehr auf dem Platz, nach 63 Minuten wurde Halilovic ausgewechselt.