Zuletzt gegen Gladbach zog Yunus Malli groß auf, war bester Mann auf dem Platz. Und auch vor dem Gastspiel des VfL Wolfsburg beim HSV am Sonnabend dreht sich alles um den 25-jährigen Mittelfeld-Strategen. Wie der „Kicker“ berichtet, besitzt Malli in seinem bis 2021 gültigen Vertrag eine Ausstiegsklausel in Höhe von 45 Millionen Euro. Und bei den Grün-Weißen rechnet man damit, dass es im Sommer durchaus interessierte Klubs geben könnte. Vor der Saison war der Türke für 12,5 Millionen Euro aus Mainz verpflichtet worden.

Der VfL Wolfsburg will seine bislang so verkorkste Hinrunde mit einem Sieg gegen den HSV beenden. „Wir brauchen uns nicht verstecken, kleiner machen als wir sind oder den HSV stark zu reden“, sagt Trainer Valérien Ismaël: „Der HSV hat natürlich auch einen guten Jahresabschluss gehabt. Hamburg schaltet sehr schnell um und hat mit Müller und Kostic extrem schnelle Flügelspieler.“ Besonders setzt der Wölfe-Coach auf seinen neuen Zehner: „Yunus Malli ist sofort startbereit und kann mit seiner Spielintelligenz den Unterschied machen.“