Auf den Platz warf er sich in jeden Zweikampf, nach dem Abpfiff ließ Rick van Drongelen seiner Freude freien Lauf und adelte seinen Kollegen Tatsuya Ito durch einen Vergleich mit Barcelonas Lionel Messi: „Der HSV lebt wieder. Ich habe ein großes Glücksgefühl. Was für ein geiles Spiel!“, stellte der Verteidiger fest und verriet: „Ich habe Ito in der Halbzeit gesagt, dass die Schalker vor ihm Angst haben. Ich rufe ihn ab heute Lionel Ito.“

Das Jahr beim FC Barcelona hat Alen Halilovic nicht bereut. Er kam zwar in der Saison 2014/15 nur in der zweiten Mannschaft zum Einsatz und war in der vergangenen Serie an Sporting Gijon verliehen, doch auch das Training mit Barças Superstars habe den 20-Jährigen weitergebracht: „Ich habe von Lionel Messi gelernt, hart zu arbeiten und immer positiv zu bleiben.“

Was für ein turbulenter Abend für Ex-HSV-Profi und Relegations-Held Marcelo Díaz. Im Finale der Copa América flog der Chilene schon nach 28 Minuten mit Gelb-Rot vom Platz, am Ende durfte er aber dennoch jubeln, weil sein Team gegen Argentinien im Elfmeterschießen gewann und den Titel verteidigte. Übrigens: Während Díaz und Co. feierten, verkündete Lionel Messi seinen Rücktritt aus der Nationalmannschaft. 

Wer nach dem Auftritt der deutschen Mannschaft gegen Nordirland und den übrigen EM-Spielen des Abends noch Lust auf Fußball hat, dem hilft die Copa América. In der Nacht zum Freitag (Anpfiff: 3 Uhr, SAT.1 live) trifft das US-Team von Trainer Jürgen Klinsmann auf Turnierfavorit Argentinien mit Lionel Messi. Bitter: HSV-Zugang Bobby Wood muss eine Gelbsperre absitzen.

Nach dem künftigen HSV-Stürmer Bobby Wood (USA) und dem ehemaligen Hamburger Angreifer Paolo Guerrero (Peru) ist auch Ex-HSV-Profi Tomás Rincón ins Viertelfinale der Copa America eingezogen. Mit Venezuela holte er im letzten Gruppenspiel ein 1:1 gegen Mexiko. Sollte Argentinien heute Abend nicht hoch gegen Bolivien verlieren, trifft Rincón im Viertelfinale am Sonntag nun auf Lionel Messi.