Für den früheren HSV-Profi Michael Gregoritsch läuft es seit seinem Abschied aus Hamburg im vergangenen Sommer weiter wie geschmiert. Für Augsburg hat er in der Bundesliga schon elfmal getroffen, heute feierte der 23-Jährige sein Tor-Debüt in der Nationalmannschaft. Beim 4:0 der Österreicher in Luxemburg gelang ihm das 3:0. Gregoritsch stand im siebten Einsatz erstmals in der Startformation.

Einen versöhnlichen Abschluss vor Weihnachten legte Ex-HSV-Trainer Thorsten Fink am Sonntag hin. Mit Austria Wien gelang ein 1:0 gegen Spitzenreiter Sturm Graz. Die Austria liegt als enttäuschender Tabellensechster allerdings noch fünf Zähler hinter den Plätzen, die für die Qualifikationsspiele zur Europa League berechtigen.

Zuletzt lief vieles schief für Thorsten Fink und Austria Wien, gestern aber setzte der Ex-HSV-Trainer mal wieder ein kleines Ausrufezeichen. In der vierten Minute der Nachspielzeit gelang der 1:1-Ausgleich gegen Spitzenreiter RB Salzburg. Die Austria ist in der Liga nun Fünfter. Am Donnerstag wartet nun die nächste große Aufgabe. Mit einem Sieg gegen AEK Athen könnte sich Finks Klub noch für die K.o.-Runde der Europa League qualifizieren – wenn zeitgleich Rijeka dem AC Mailand unterliegt.

Bitterer Abend für Ex-HSV-Coach Thorsten Fink. Mit Austria Wien setzte es in Österreich eine 0:1-Niederlage bei Tabellenschlusslicht  St. Pölten. In der Tabelle stehen Fink und Austria nur noch auf Platz sechs mit 18 Punkten Rückstand auf Spitzenreiter Salzburg – das ist gleichzeitig der nächste Gegner am Sonntag.

Es hat dann doch nicht geklappt. Thorsten Fink galt als einer der ganz heißen Kandidaten auf den Posten des österreichischen Nationaltrainers, führte noch am Wochenende Gespräche mit dem Verband. Doch der Ex-HSV-Trainer bleibt bei Austria Wien. Stattdessen wird nun Franco Foda (bisher bei Sturm Graz beschäftigt) neuer ÖFB-Teamchef und soll Österreich zur EM 2020 führen.

Nach wie vor befindet sich Thorsten Fink auf der Liste der Kandidaten, die Österreichs Nationalteam übernehmen könnten. In der Liga aber läuft es für den Ex-HSV-Coach überhaupt nicht. Nach der Pleite bei Spitzenreiter Sturm Graz setzte es für Fink und Austria Wien nun eine noch viel schmerzhaftere Niederlage – das Derby gegen Rapid ging zu Hause 0:1 verloren. Die Austria ist Tabellenvierter.

Er war einer der ganz großen des Weltfußballs. den HSV führte Ernst Happel als Trainer zum Europacupsieg der Landesmeister (1983), zwei Meisterschaften (1982, 1983) und dem Gewinn des DFB-Pokals (1987). Mit 68 Jahren verstarb der Österreicher 1992, am 14. November jährt sich nun sein Todestag zum 25. Mal. Grund genug für den ÖFB seinem vielleicht größten Trainer aller Zeiten zu Gedenken. Das Länderspiel an Happels Todestag gegen Uruguay steht ganz im Zeichen des früheren Coaches und wird zu seinen Ehren ausgetragen.

Der frühere HSV-Trainer Thorsten Fink, derzeit bei Austria Wien unter Vertrag, hat noch einmal sein Interesse am Job des österreichischen Nationaltrainers bekräftigt. „Wenn ein Land beziehungsweise dessen Verband anklopft, dann muss man reden, Gedanken austauschen, Meinungen abklären“, sagte er. Und weiter: „Es ist für jeden Trainer eine Ehre, als Teamchef im Gespräch zu sein. Viel mehr kann ich aber jetzt auch noch nicht dazu sagen, da das Gespräch ja erst einmal geführt werden muss!“ Fink bestätigte zudem eine Ausstiegsklausel bei Austria: „Normalerweise rede ich nicht über Vertragsinhalte. Aber da der Sportdirektor es bereits gesagt hat, kann ich schlecht widersprechen.“