Die Wahl zum Präsidenten des HSV feierte Bernd Hoffmann gestern in engem Kreis bei einem Italiener in Eppendorf, heute stürzt er sich in die Arbeit. Ganz oben auf der Agenda steht ein Telefongespräch mit Michael Krall, seit knapp zwei Wochen Chef des Aufsichtsrats der Fußball AG. Fraglich, ob er auch im Amt bleibt, denn Hoffmann selbst strebt den Posten an der Spitze des Gremiums an.

Am Sonntag will das aktuelle Präsidium des HSV von den Mitgliedern bestätigt werden. Auf der Vereins-Homepage ziehen Jens Meier, sein Stellvertreter Ralph Hartmann und Schatzmeister Henning Kinkhorst eine Bilanz ihres bisherigen Schaffens. Vor der Wahl gegen das Team um Ex-Vorstandsboss Bernd Hoffmann stellt Meier klar: „Natürlich ist es absolut positiv, wenn die Mitglieder eine tatsächliche Wahl mit mehreren Kandidaten haben. So haben sie die Möglichkeit, wirklich zwischen Inhalten und Konzepten zu entscheiden.“ Wichtig sei, „sich kritisch zu hinterfragen, was das Beste für den Verein“ sei.

Der frühere Vorstands-Boss Bernd Hoffmann (2003 bis 2011) will beim HSV zurück an die Macht, stellt sich im Februar zur Wahl des Vereins-Präsidenten und tritt dann gegen den bisherigen Amtsinhaber Jens Meier an. Was ihn antreibt, wieder Verantwortung übernehmen zu wollen? „Das Präsidium des e.V. hat eine sehr wichtige Funktion – innerhalb des e.V., aber natürlich auch innerhalb der AG. Weil der Präsident des e.V. nicht nur zuständig ist für den gesamten Universalsportverein mit seinen 30 Abteilungen, sondern auch einen direkten Sitz im Aufsichtsrat der Fußball-AG und damit in dem Gremium hat, das die Geschicke des Fußballs leitet. Mich reizt die Aufgabe – daher habe ich mich jetzt darum beworben“, sagte Hoffmann bei NDR 90,3.

Es war in den vergangenen Wochen ein offenes Geheimnis, jetzt ist es offiziell: Ex-Boss Bernd Hoffmann will beim HSV zurück an die Macht und hat gestern seine Kandidatur offiziell beim Beirat des Vereins eingereicht. Wen er als Vize sowie als Schatzmeister aufgestellt hat, ist weiterhin offen. Hoffmann wollte sich nicht dazu äußern. Im Februar tritt er gegen den aktuellen Amtsinhaber Jens Meier an, der den e.V. auch im Aufsichtsrat der HSV AG vertritt.

Das Gerücht hält sich seit Monaten hartnäckig, nun scheint es Realität zu werden: Bernd Hoffmann will beim HSV zurück an die Macht! Nachdem er nicht als Aufsichtsrat der Fußball AG vorgeschlagen wurde, stellt sich der 54-Jährige laut „Sport Bild“ bei der Mitgliederversammlung im Frühjahr der Kampf-Abstimmung gegen den amtierenden Vereins-Präsidenten Jens Meier. Und wer dieses Amt bekleidet, hat ein Direktmandat im Kontrollgremium der Fußball-AG. Dem Bericht nach bastelt Hoffmann schon an einem Führungsteam, er muss gemeinsam mit einem Vize und einen Schatzmeister antreten. Bis Mitte Januar muss Hoffmann, von 2003 bis 2011 Vorstands-Boss des HSV, seine Kandidatur offiziell einreichen.