An der traditionallen Jahresumfrage des „kicker“ haben sich 219 Bundesliga-Spieler anonym beteiligt. Auch nach den größten Aufsteigern der bisherigen Saison wurde gefragt. Auf Rang zwei hinter Leverkusens Leon Bailey (19,2 Prozent) landet HSV-Juwel Fiete Arp mit 14,6 Prozent der Stimmen. Auch unter den Verlierern ist Hamburg vertreten – und zwar ganz oben! Lewis Holtby gilt unter den Kollegen mit 12,8 Prozent der Stimmen als Absteiger dieser Spielzeit. Ihm folgt Dortmunds André Schürrle mit 8,2 Prozent. Satte 31,5 Prozent der befragten Bundesliga-Profis tippen übrigens, dass der HSV in die Relegation muss. 16 Prozent setzen sogar auf einen direkten Abstieg des Dinos.

Weil der HSV zweimal in den vergangenen vier Jahren beteiligt war, ist die Relegation in Hamburg ein altbekanntes Thema. Nach den jüngsten Ausschreitungen in Braunschweig und München wird hitzig diskutiert, ob es nicht besser sei, eine andere Regelung zu finden. Nun hat sich auch Bundesinnenminister Thomas de Maiziere eingeschaltet. Und aus seiner Sicht wäre die Abschaffung der Relegation keine Lösung. „Gewalt durch angebliche Fußballfans ist in jeder Hinsicht inakzeptabel“, sagte der für den Sport zuständige CDU-Politiker dem „Kicker“ und erklärte: „Ich habe Zweifel, dass eine Änderung der sportlichen Abläufe und Regeln eine Lösung ist.“ Viel mehr müsse man die Täter strafrechtlich verfolgen: „Wer Ordner und Polizisten attackiert, ist in Wahrheit kein Fußballfan und gehört nicht ins Stadion, sondern hinter Schloss und Riegel. Die Täter schaden ihrem Verein, und sie schaden dem gesamten Fußball“, sagte de Maiziere.

Deutscher Meister und Pokalsieger mit dem FC Bayern, russischer Meister, Pokal- und UEFA-Cup-Sieger mit ZSKA Moskau, kroatischer Meister mit Dinamo Zagreb und NK Zagreb, dazu von 2007 bis 2009 und 2014/15 Publikumsliebling beim HSV: Ivica Olic blickt auf eine großartige Karriere zurück, die aber bitterer nicht hätte ausklingen können. Der 37-jährige Kroate verlor mit 1860 München das zweite Relegations-Duell mit Jahn Regensburg (0:2, Hinspiel 1:1), stieg in die Dritte Liga ab und erlebte schwere Ausschreitungen durch Münchner „Fans“. Sein Vertrag bei den „Löwen“ läuft aus, Olic kehrt zu seiner Familie nach Hamburg zurück.

Der frühere Hamburger Ivica Olic steht mit 1860 München vor dem Klassenerhalt in der Zweiten Liga. Das Relegations-Hinspiel zwischen dem Drittliga-Dritten Regensburg und dem Zweitliga-16. endete nach Toren  von Marc Lais (2.) und Florian Neuhaus (78.) mit 1:1. „Löwen“-Keeper Stefan Ortega hielt einen Elfmeter von Andreas Geipl (84.). Der 37-jährige Olic wurde in der 63. Minute beim Stand von 1:0 für Regensburg eingewechselt. Das Rückspiel findet Dienstag (18 Uhr) statt.

Jetzt hat es doch noch einen Hamburger erwischt! Für das Rückspiel in der Relegation zwischen Wolfsburg und Braunschweig (Hinspiel: 1:0) hat der Deutsche Fußball-Bund Tobias Stieler als Schiedsrichter nominiert, der seit 2012 in der Hansestadt lebt. Mit Assistent Sascha Thielert und Patrick Ittrich als Viertem Offiziellen sind zwei weitere Hamburger am Montag in Braunschweig im Einsatz. Aber lieber sie als die HSV-Profis…

Ziemlich trostlos: Ex-HSV-Profi und Fan-Liebling Ivica Olic hockt im Hinspiel der Relegation zwischen dem Drittliga-Dritten Jahn Regensburg und seinem Klub, dem Zweitliga-16. TSV 1860 München nur auf der Ersatzbank. Nach fünf Minuten liegen die „Löwen“ bereits 0:1 zurück.

Durch das 2:1 gegen Wolfsburg hat der HSV den Klassenerhalt am letzten Spieltag perfekt gemacht und sich die Nervenspiele gegen den Dritten der Zweiten Liga erspart. Wer Lust auf Fußball hat und sich dabei ganz entspannt zurücklehnen will: Um 20.30 Uhr treffen die „Wölfe“ auf Eintracht Braunschweig. ARD und Sky übertragen den ersten Teil des Niedersachsen-Duells live.

Der frühere Werder-Torwart Tim Wiese schaut heute voller Spannung auf das Spiel seines früheren Erzrivalen. Und er geht fest davon aus, dass es für die Hamburger erst mal nichts zu feiern gibt, weil sie ihr Glück aufgebraucht hätten. „Damals in Karlsruhe, zuletzt auf Schalke. Ich weiß nicht, wie oft der Fußballgott bei denen noch ein Auge zudrücken will. So viel Dusel gibt es gar nicht. Sie werden aber gegen Wolfsburg verkacken und landen auf Platz16“, so Wiese in seiner „Bild“-Kolumne. Dort setzt er dann auf den Liga-Dino: „Die Relegation werden sie dann wieder überstehen.“