Sejad Salihovic kam gegen seinen Ex-Klub Hoffenheim in der 76. Minute als Joker zum Einsatz – sein erstes Spiel unter HSV-Trainer Christian Titz. Die Niederlage konnte der Bosnier aber nicht mehr verhindern. Nach dem 0:2 sagte Salihovic bei Sky: „In der ersten Halbzeit waren wir nicht wach genug, deswegen haben wird das Spiel verloren. Die zweite Halbzeit war dann etwas besser. Es wird immer schiweriger, aber wir lassen uns nicht unterkriegen. Die Spiele werden weniger. Gegen Freiburg wollen wir natürlich gewinnen.“

Foto. Getty Images

Unter Christian Titz hat Sejad Salihovic noch keine Minute auf dem Platz gestanden. Zum Hoffenheim-Spiel hat es der 33-Jährige nun immerhin wieder in den Kader geschafft. Für ihn ist es eine echte Heimkehr. Schließlich hat Salihovic von 2006 bis 2015 für die TSG gespielt. Da der Bosnier im Hinspiel gefehlt hatte, wäre es sein erstes Spiel überhaupt gegen seinen Ex-Klub. Setzt Titz ihn als Geheimwaffe ein und bringt ihn als Joker? Er ist auf jeden Fall eine Option. „Ich werde meine Zeit als Spieler bei der TSG nie vergessen und bin dem Klub noch immer sehr dankbar für diese Möglichkeit im vergangenen Sommer, das war nicht selbstverständlich. Der Draht nach Hoffenheim ist nie abgerissen“, sagt Salihovic, der sich bis zu seinem Wechsel nach Hamburg bei der TSG fit gehalten hatte, auf der Vereinshomepage. „Wir müssen mutig und selbstbewusst auftreten, um im Kraichgau zu punkten. Ich versuche, der Mannschaft auch mit meiner Erfahrung zu helfen. Mit Hoffenheim steckten wir in der Saison 2012/13 ja ebenfalls im Kampf um den Klassenerhalt und haben es am Ende noch geschafft.“

Der Kader für das Spiel bei 1899 Hoffenheim steht. Bobby Wood und André Hahn sind erneut nicht dabei. Dennis Diekmeier fällt nach einem Schlag aufs Sprunggelenk kurzfristig aus.  Auch Mo Gouaida wurde nicht nominiert. Gideon Jung, der Ex-Hoffenheimer Sejad Salihovic und Josha Vagnoman kehren ins Aufgebot zurück. Hier das Aufgebot im Überblick:

Für welche Elf wird sich Trainer Bernd Hollerbach heute entscheiden? Kyriakos Papadopoulos ist entsperrt und wird gegen seinen Ex-Klub höchstwahrscheinlich in die Mannschaft zurückkehren. Dafür muss wohl Mergim Marvaj in der Abwehr weichen. Den verletzten Albin Ekdal dürfte Sejad Salihovic ersetzen. Die MOPO erwartet also diese Startelf: Mathenia – Sakai, Jung, Papadopoulos, van Drongelen, Douglas Santos – Salihovic, Walace – Hunt – Wood, Kostic