Mit David Bates hat sich der HSV eine interessante Personalie für den Neustart im Sommer gesichert. Und der Innenverteidiger ist nicht der erste Schotte beim HSV. In der Saison 86/87 kickte Mark McGhee im Volkspark. Der schottische Mittelstürmer brachte es sogar auf vier Länderspieleinsätze und zwei Tore. Beim HSV gelangen dem Angreifer in  33 Pflichtspieleinsätzen sieben Tore. Inzwischen ist der 60-Jährige als Trainer aktiv. Von Januar 2013 bis August 2017 war McGhee Co-Trainer der schottischen Nationalmannschaft unter Gordon Strachan.

Mark McGhee Foto: Witters

Rechtsverteidiger Lenny Borges steht kurz davor, sich mit der deutschen U17-Nationalmannschaft für die Europameisterschaft in England (4. bis 20. Mai) zu qualifizieren. Nach einem 2:2 gegen Norwegen und einem 3:0 gegen Gastgeber Griechenland gehen Borges & Co. am Dienstag um 14 Uhr in Nafpaktos als Tabellenführer in das Spiel gegen die noch punktlosen Schotten. Bei einem Sieg wäre Deutschland bei der EM dabei. Borges ist übrigens eine feste Größe im Team von Bundestrainer Michael Prus. Der 16-Jährige kam in beiden Spielen über die kompletten 80 Minuten zum Einsatz.

Der HSV und die Glasgow Rangers pflegen bekanntlich ein freundschaftliches Verhältnis. Klar, dass man sich nun auch in Hamburg über die jüngste Entwicklung in Schottland freut. Nach der Insolvenz im Jahr 2012 und dem Neustart in Liga vier, haben die Rangers nun die Rückkehr in die Erstklassigkeit geschafft. Auch vom HSV gab es Glückwünsche.  

 

Große Glücksgefühle bei Ex-HSV-Star Guy Demel – in mehrfacher Hinsicht. Der Ivorer gewann heute mit Dundee United gegen die Hearts of Midlothian 2:1 – und traf dabei sogar zur Führung! Für Demel ein eher seltener Moment der Vollkommenheit.