Schluss mit der Doppelbelastung! Heute hat Sturm-Juwel Fiete Arp seinen letzten Schultag am Gymnasium Heidberg, wie er bei Instagram verriet. Rechtzeitig vor dem Heimspiel morgen gegen Hertha BSC kann sich der 18-jährige Profi und Abiturient also auf den HSV und damit den Abstiegskampf in der Fußball-Bundesliga konzentrieren.

Neben dem Abstiegskampf muss Top-Talent Fiete Arp zurzeit auch noch den Abi-Stress bewältigen. Aktuell muss er sich auf die Vorprüfung in Deutsch vorbereiten. Eine Gedichtinterpretation steht an. „Ich denke, das bekomme ich hin“, sagt das HSV-Juwel. „Bei Fragen kann ich vorher auch jederzeit meine Mitschüler ansprechen.“ Arps Prüfungsfächer sind Deutsch, Mathe, Sport und Religion. Die abschließenden Abi-Prüfungen muss er im Mai ablegen.

Die Vorbereitung absolviert Fiete Arp mit den Profis, viele Fans träumen davon, den 17-jährigen Angreifer schon in der kommenden Saison in der Bundesliga für den HSV spielen zu sehen. Doch er selbst hält den Ball flach. „All das, was von außen kommt, ist schön, aber ich weiß auch, dass ich den Hype um meine Person nicht überbewerten darf. Fakt ist: Ich bin 17 Jahre alt, jüngerer Jahrgang in der A-Jugend und bin einfach froh, bei den Profis dabei sein zu dürfen“, sagte Arp der „Bild“. Angebote internationaler Topklubs, zum Beispiel vom englischen Meister FC Chelsea, lehnte er ab, „weil es einfach keinen Sinn gemacht hätte, als 17-jähriger zu Chelsea zu gehen. Man hat noch kaum etwas erreicht, hat so gut wie keine Erfahrung im Profi-Fußball. Es wäre auch einfach nur Quatsch gewesen, jetzt ins Ausland zu wechseln und alles andere zu vernachlässigen. Fußball ist ein Tagesgeschäft, es kann jeden Tag vorbei sein. Das Abitur aber kann dir keiner mehr nehmen. Und: Geld darf in meinem Alter noch überhaupt keine Rolle spielen.“