Der HSV intensiviert die Suche nach einem Winter-Einkauf. Während sich das Team in Hamburg auf den Rückrunden-Start am Sonnabend in Augsburg vorbereitet, ist Jens Todt gestern auf Scouting-Tour aufgebrochen. Der Hamburger Sportchef flog nach Spanien, wird sich dort heute und morgen einige Spiele ansehen. Ziel ist es, einen offensiven Mittelfeld-Mann unter Vertrag zu nehmen.

Nun ist alles in trockenen Tüchern. Johannes Spors, der seit Dezember 2015 Leiter Scouting bei RB Leipzig war, wechselt zum HSV. Der 35-Jährige wird seinen Dienst im Volkspark am 1. Februar antreten. Sportchef Jens Todt sagte der MOPO: „Mit Johannes Spors bekommen wir in diesem Bereich einen der Top-Leute der Liga. Er war in Leipzig an mehreren Top-Transfers beteiligt und zuvor sehr erfolgreich in Hoffenheim tätig.“

Abgang beim HSV: Benjamin Schmedes (32), seit November 2014 Leiter der Scoutingabteilung, wechselt zum 1. Dezember 2017 zum Drittligisten VfL Osnabrück und übernimmt dort das Amt des Sportdirektors. „Wir bedauern es, Benjamin Schmedes ziehen lassen zu müssen, wollten ihn diesen Entwicklungsschritt in seiner Karriere aber nicht verwehren. Selbstverständlich wünschen wir ihm für seine Aufgabe alles Gute!“, so HSV-Sportchef Jens Todt. Schmedes sagte: „Ich möchte mich bei den Vorständen Heribert Bruchhagen und Frank Wettstein sowie Sportchef Jens Todt sehr herzlich bedanken, dass sie meinem Wunsch einer vorzeitigen Vertragsauflösung entsprochen haben und mir diesen Schritt ermöglichen. Ich wünsche dem HSV mit seinen Fans, seinen Mitarbeitern sowie Mannschaft und Trainerteam für die Zukunft alles Gute und freue mich nun auf meine spannende neue Aufgabe beim VfL Osnabrück.“ VfL-Geschäftsführer Jürgen Wehlend freut sich: „Mit Herrn Schmedes haben wir einen ausgewiesenen bundesligaerfahrenen Fachmann für uns gewinnen können, der die Gesamtverantwortung für die Bereiche Profi- und Nachwuchsfußball trägt.“

Benjamin Schmedes verlässt den HSV. (Foto: Witters)

Die Spieler hatten gestern frei. Trainer Bruno Labbadia, Sportchef Peter Knäbel und Nachwuchs-Boss Bernhard Peters nutzten den Sonntag, waren auf Scouting-Tour und schauten sich potenzielle Verstärkungen für den Kader an. „Es geht um die Zukunft. Wir waren alle unterwegs, haben ein paar Sachen angeschaut“, so Labbadia. 

Zum wiederholten Male in der laufenden Saison hat der HSV heute ein Spiel des FC Brügge beobachten lassen. Wie der belgische Topklub schon vor dem Anpfiff mitteilte, saß ein Scout aus Hamburg beim Europa-League-Kick gegen Legia Warschau (1:0) auf der Tribüne. Das Siegtor erzielte ausgerechnet Rechtsverteidiger Thomas Meunier, der laut belgischen Medien von mehreren Bundesliga-Vereinen – auch Hamburg – intensiv beobachtet wird.