Drei Tage nach dem emotionalen Last-Minute-Sieg im Volkspark gegen Köln (2:1) und dem damit verbundenen Sprung auf Platz 14 ist der HSV heute schon wieder gefordert: Um 20 Uhr tritt das Team von Trainer Markus Gisdol beim Liga-Vierten Borussia Dortmund ran. 

Nach den Siegen in der Liga gegen Leverkusen (1:0) sowie im Pokal gegen Köln (2:0) will der HSV heute nachlegen. Um 15.30 Uhr wird die Partie beim Tabellenzweiten RB Leipzig angepfiffen. Im Hinspiel wurden die Hamburger von den „Roten Bullen“ überrannt, der Aufsteiger siegte im Volkspark mit 4:0. Dafür will sich der Dino revachieren.

Nach den Turbulenzen der vergangenen Tage mit der Entlassung von Sportchef Peter Knäbel, dem Disco-Sturz von Albin Ekdal, den Gesprächen mit Klaus-Michael Kühne über weitere Finanzspritzen und der „Keine Eier“-Affäre und Lustlos-Keeper Jaroslav Drobny muss der HSV heute im Saison-Finale beim FC Augsburg ran. So könnte die Startelf von Trainer Bruno Labbadia aussehen: Mickel – Sakai, Djourou, Spahic, Ostrzolek – Kacar, Holtby – Müller, Gregoritsch, Bahoui – Lasogga.

Die Ergebnisse vom Sonnabend haben für schweißnasse Hände gesorgt. Nach den Siegen von Darmstadt, Hoffenheim, Augsburg und Bremen muss der HSV im Kampf um den Klassenerhalt nachlegen und bei Borussia Dortmund (15.30 Uhr) punkten. Der Vorsprung auf den Relegationsplatz beträgt aktuell nur noch drei Punkte.