Eigentlich sollte Schiedsrichter Frank Willenborg am Sonntag als Video-Assistent bei der Partie zwischen Leverkusen und dem HSV im Einsatz sein. Nun hat der DFB einen Wechsel vorgenommen, Wolfgang Stark übernimmt den Job. Er tritt zu einer Doppelschicht an, schon Sonnabend sitzt er beim Borussia-Duell Dortmund gegen Gladbach vor den Bildschirmen und unterstützt Referee Felix Zwayer.

Wie schon in den drei Gruppenspielen gegen Tschechien (2:0), Dänemark (3:0) und Italien (0:1) wollte Bundestrainer Stefan Kuntz auch im Halbfinale der U21-EM in Polen heute (seit 18 Uhr, ARD live) gegen England auf HSV-Profi Gideon Jung verzichten. Doch Abwehrchef Niklas Stark verletzte sich beim Aufwärmen und konnte in Tychy nicht auflaufen. Für ihn ist Jung nachgerückt. Im Tor steht abermals der neue HSV-Keeper Julian Pollersbeck.

Zum Abschluss des Trainingslagers in Grassau hat DFB-Trainer Frank Kramer seinen endgültigen Kader für die U 19-EM in Georgien (2. bis 15. Juli) nominiert. Aus dem ursprünglich 23 Mann starken Aufgebot musste der Coach fünf Spieler streichen. Auch Christian Stark vom HSV reist nicht mit ans Schwarze Meer.  Mit Mats Köhlert ist aber immerhin ein Hamburger dabei. Los geht es am 3. Juli mit der Partie gegen die Niederlande. Am 6. Juli heißt der Gegner Bulgarien, ehe zum Abschluss der Gruppe B am 9. Juli der Klassiker gegen England steigt.

Im Auftaktspiel der U21-EM in Polen musste sich Gideon Jung mit einem Bankplatz begnügen, erst nach 66 Minuten wurde der HSV-Profi beim 2:0 gegen Tschechien eingewechselt. Morgen (20.45 Uhr, ZDF live) im zweiten Gruppenspiel gegen Dänemark könnte der 22-Jährige in der Startelf stehen. „Falls Niklas Stark nicht fit sein sollte, könnte Gideon Jung seinen Platz einnehmen“, sagte Bundestrainer Stefan Kuntz. Der Berliner Verteidiger ist angeschlagen, sein Einsatz fraglich.

Bundestrainer Frank Kramer hat mit Mats Köhlert und Christian Stark zwei HSV-Talente in den erweiterten Kader für die U19-Europameisterschaft in Georgien (2. bis 15. Juli 2017) berufen. Der DFB-Coach nominerte 23 Spieler für das Trainingslager in Grassau, wo sich die U19-Junioren vom 18. bis 26. Juni auf das Turnier vorbereiten werden. „Alle Jungs haben die Möglichkeit, sich für die EM zu empfehlen. Am Ende des Trainingslagers müssen wir den EM-Kader auf 16 Feldspieler plus zwei Torhüter reduzieren. Alle anderen Spieler stehen dann auf Abruf“, sagte Kramer.