HSV-Trainer Christian Titz hat direkt vor dem Anpfiff eine offensive Ausrichtung seiner Elf angekündigt. „Dieses Spiel gibt uns die Chance noch einmal zurückzukommen. Dementsprechend werden wir das Spiel angehen“, sagte er im Interview mit „Sky“. „Wir können auf fünf Punkte rankommen, das kann Hoffnung geben.“ Hoffnung gibt es auch für einen Einsatz von Bobby Wood, der es diesmal in den Kader geschafft hat. „Bobby hat die letzten zwei Tage sehr gut trainiert“, erklärte Titz und kündigte an, den US-Boy im Laufe des Spiels bringen zu wollen. „Ein Bobby Wood, der in Form ist, kann uns helfen.“

So ganz mochte sich Chrstian Titz gestern nicht in die Karten blicken, den zweiten Teil des Trainings absolvierten die HSV-Profis im Stadion. Vermutlich wird es im Vergleich zur Niederlage bei 1899 Hoffenheim zwei Veränderungen in der Startelf geben: Kyriakos Papadopoulos ersetzt Rick van Drongelen und Dennis Diekmeier rückt für Douglas Santos (Gelbsperre) ins Team. Die MOPO erwartet diese HSV-Startelf: Pollersbeck – Diekmeier, Jung, Papadopoulos, Sakai – Steinmann – Kostic, Holtby, Waldschmidt, Ito – Hunt.

Douglas Santos ist gesperrt, gegen Freiburg muss auf der linken Abwehrseite eine neue Lösung her. Lautet sie Josha Vagnoman? Der 17-Jährige darf zumindest beim heutigen Training in der A-Elf ran, die so aussieht: Pollersbeck- Sakai, Papadopoulos, Jung, Vagnoman – Steinmann – Kostic, Holtby, Waldschmidt, Ito – Hunt. Vagnoman hat bislang 20 Minuten in der Bundesliga gespielt – beim 0:6 in München.

Never change a winning team? Das Motto kann Christian Titz heute nicht genau befolgen. Denn Kyriakos Papadopoulos fehlt gelbgesperrt. Für ihn kehrt Gideon Jung zurück ins Team. Es dürfte die einzige Änderung bleiben. Die MOPO erwartet diese Startelf: Pollersbeck – Sakai, Jung, van Drongelen, Douglas Santos – Steinmann – Kostic, Waldschmidt, Holtby, Ito – Hunt