Die heutige Einheit verlegte Markus Gisdol vom Platz in den Kraftraum. Bis auf Nicolai Müller (Reha in Köln nach Kreuzbandriss), Bjarne Thoelke (Teilriss des Syndesmosebandes) und Albin Ekdal (Faszienverletzung im Oberschenkel) waren alle Hamburger Profis am Start.

Ganz bitter, was Bjarne Thoelke heute widerfuhr. Nun hat der gerade genesene HSV-Abwehrmann Gewissheit erlangt, dass er erneut lange fehlen wird. Die Untersuchung im UKE ergab, dass sich Thoelke einen Teilabriss des Syndesmosebandes zugezogen hat – das zieht eine Pause von zwei bis drei Monaten nach sich. Sportchef Jens Todt ist entsetzt: „So viel Pech kann man eigentlich gar nicht haben. Das ist extrem bitter für Bjarne.“

Schlimme Szenen im Volkspark: Der gerade genesene Bjarne Thoelke hat sich offenbar erneut schwer verletzt. Er schlug sofort die Hände vors Gesicht, wurde anschließend auf dem Platz von Sportchef Jens Todt getröstet. Allerdings: Diesmal ist es wohl nicht das Knie, sondern eher der Knöchel.

Ist das bitter! Bis zuletzt hoffte der HSV, Rick van Drongelen sei mit einer Muskelverhärtung davongekommen – nun ist klar: Auch der Holländer hat sich schwerer verletzt und wird wohl mehrere Wochen lang fehlen. Der 18-Jährige leidet unter einem Knochenödem im Becken. Im Normallfall sind da erstmal einige Wochen Ruhe angesagt. Gegen Hannover fehlt er auf jeden Fall. Vom Verein hieß es: „Im Hinblick auf eine weitere Prognose muss der Genesungsverlauf abgewartet werden.“ Üble Kunde für den HSV, denn im Abwehrbereich wird auch noch Bjarne Thoelke noch rund zwei Wochen lang fehlen. Zudem sind die Offensivkräfte Nicolai Müller, Filip Kostic und Aaron Hunt verletzt.