Im August vergangenen Jahres zog sich Nicolai Müller im ersten Saisonspiel gegen Augsburg (1:0) beim Torjubel einen Kreuzbandriss zu, kehrte erst für die vorletzte Partie in Frankfurt (0:3) in den Kader zurück. Offen ist, ob der 30-Jährige beim HSV bleibt, sein Vertrag läuft aus. Statt wie seine Kollegen in den Urlaub abzudüsen, hängt Müller noch zwei Wochen Training im Volkspark dran, er wird auf eigenen Wunsch mit Reha-Coach Sebastian Capel an seiner Fitness arbeiten, um gestärkt im die Vorbereitung auf die kommende Saison gehen zu können.

Ungewöhnlich, aber gut: Der HSV ändert seine gewöhnlichen Abläufe, statt des üblichen Geheim-Trainings lädt er alle Fans am morgigen Feiertag sogar ganz offensiv zur öffentlichen Einheit in den Volkspark ein. Dahinter steckt der Wunsch von Coach Christian Titz und den Hamburger Profis, sich gemeinsam mit den Anhängern auf das Saison-Finale am Sonnabend gegen Gladbach einzuschwören. Um 11 Uhr geht es los.

Mit Aaron Hunt (individuelle Einheit), Kyriakos Papadopoulos, Bobby Wood (beide Belastungssteuerung) und Fiete Arp (Infekt) fehlten auch heute vier Profis im Mannschaftstraining. Wirklich gefährdet für die Partie gegen Gladbach ist aber wohl nur Arp. Hunt, Papadopoulos und Wood sollen nach Möglichkeit schon morgen wieder voll einsteigen. Dann dürfte Titz auch lüften, mit welcher A-Elf er wohl für den Sonnabend plant.