Der HSV hat es zwar offiziell noch nicht vorgestellt, doch schon seit Wochen geistert der Entwurf des neuen Heimtrikots durch das Netz. Ein Fan des Liga-Dinos hat das Jersey nun bereits im Handel entdeckt und das entsprechende „Beweisfoto“ auf seinem Twitter-Account veröffentlicht. 

Ab der kommenden Saison dürfen die Bundesliga-Klubs ihre Trikot-Ärmel eigenständig vermarkten, da der DFL-Deal mit Hermes endet. Doch dem HSV winkt keine Extra-Kohle, da Hauptsponsor Emirates laut „Sport Bild“ ein Exklusivrecht für das gesamte Trikot besitzt.

Noch ist offen, in welcher Liga der HSV in der kommenden Saison spielen wird. Immerhin wurde nun bekannt, wie das neue Heimtrikot aussieht: Auf der Internetseite „footyheadlines.com“ sind Bilder des Jerseys aufgetaucht, mit dem Ausrüster Adidas den Verein ab Sommer ausstatten wird. Es handelt sich um ein Retro-Shirt, ist angelehnt an das Trikot aus der Meistersaison 1982/83. Zwei rote Querstreifen unterschiedlicher Breite sind auf der Vorderseite auf der Brust platziert. Der Schriftzug von Hauptsponsor Emirates ist in schwarz gehalten. Der V-Kragen und die Ärmelenden sind rot, ebenso wie die Hose. Dazu tragen die HSV-Profis traditionell blaue Stutzen, wie gewohnt schwarz-weiß abgesetzt.

Das neue Heimtrikot des HSV für die Saison 2017/18. (Quelle: footyheadlines.com)

 

Der Fanclub „Nordtribüne e.V.“ hat sich in einem Statement klar gegen das pinke Trikot ausgesprochen. „Wir finden es scheiße, dass die Vereins- und Trikotfarben der Satzung des HSV e.V. offensichtlich mit Füßen getreten werden! HSV bleibt schwarz, weiß blau!“ Und weiter: „Klar, wir sind Teil einer Aktiengesellschaft. Wir brauchen Geld. Aber bitte, lieber Herr Hilke und Herr Beiersdorfer, bitte nicht so.“ 

Der HSV ist jetzt schon Vize-Meister! Zumindest wenn es nach Studenten der Media Design Hochschule in Düsseldorf geht. Hinter Borussia Dortmund wählten die Studenten das weiße Trikot in den Kategorien Gesamteindruck, Design, Farbgebung, Visiualität, Details, Material und Passform auf den zweiten Platz. „Akzente in rot und blau spiegeln die Vereinsfarben authentisch wieder“, heißt es in der Auswertung der Jury, der besonders der Polokragen gefiel.