Batuhan Altintas, der vom HSV bis zum Sommer in die Türkei verliehen wurde, wartet weiterhin auf seinen ersten Saisontreffer. Im Januar wechselte er von Malatyaspor zum Zweitligisten Giresunspor, heute, bei Eskisehirspor, wurde er nach dem Seitenwechsel eingewechselt. Brachte aber auch nichts, Giresun unterlag 1:3, liegt als Tabellensechster aber noch auf einem Play-off-Platz für Aufstiegsspiele in die Süper Lig.

Das wird ein hartes Stück Arbeit für zwei frühere HSV-Profis. Tunay Torun und Eljero Elia, die mit Basaksehir gerade türkischer „Wintermeister“ wurden, droht im Pokal ein verhältnismäßig frühes Aus. Heute verlor der Spitzenreiter sein Achtelfinal-Hinspiel bei Zweitligaklub Giresunspor 1:3. Torun spielte 90 Minuten lang durch, Elia fehlte im Aufgebot. Das Rückspiel steigt am 17. Januar.

Zwei Ex-Hamburger bleiben mit ihrem Team das Maß aller Dinge in der Türkei. Tunay Torun und Eljero Elia freuten sich heute über das 2:1 mit Istanbul Basaksehir bei Kasimpasa, gehen als Tabellenführer in die vierwöchige Winterpause. Torun wurde heute in der Schlussviertelstunde eingewechselt, Elia blieb diesmal auf der Bank.

In den Plänen von Markus Gisdol spielt Gotoku Sakai eine gewichtige Rolle, doch der Japaner hat laut „Bild“ auch das Interesse des türkischen Meisters Besiktas Istanbul geweckt, der einen Transfer noch in diesem Sommer anstrebt. Die MOPO fragte bei Sakai-Berater Guido Walter nach. „Eine Anfrage aus der Türkei liegt vor, aber wir haben uns noch nicht im Detail damit befasst. Tatsache ist, dass sich ‚Go‘ in Hamburg brutal wohlfühlt. Er ist mächtig stolz, wieder zum Kapitän ernannt worden zu sein. Das bedeutet ihm sehr viel und er ist total auf den HSV fixiert.“ Allerdings läuft der Vertrag des 26-Jährigen am Saisonende aus, Gespräche über eine Verlängerung haben noch nicht stattgefunden. Daher ist Berater Walter offen: „Wir hören uns natürlich alles an. Aber der HSV ist unser erster Ansprechpartner.“