Verantwortliche und Fans des HSV sind ja nach den erfolgreich absolvierten K.o.-Spielen 2014 gegen Greuther Fürth und 2015 gegen den Karlsruher SC absolute Relegations-Experten. Doch es gibt Neuerungen: Erstmals wird neben der Torlinientechnologie auch der Video-Assistent in Köln zum Einsatz kommen. Was Sie sonst noch wissen müssen: Das Hinspiel des Bundesliga-16. gegen den Zweitliga-Dritten findet am 17. Mai (20.30 Uhr), das Rückspiel am 21. Mai bei Holstein Kiel statt. Beide Partien werden live und exklusiv im Eurosport Player übertragen. Es gilt die aus dem Europapokal bekannte Auswärtstorregel, wonach auswärts erzielte Treffer bei Gleichstand im Gesamtergebnis mehr zählen als zu Hause erzielte. Falls nach Ende der regulären Spielzeit noch keine Entscheidung gefallen ist, gibt es zweimal 15 Minuten Verlängerung. Steht danach immer noch kein Sieger fest, findet ein Elfmeterschießen mit jeweils fünf Schützen statt.

Am Sonntag (11 Uhr) ist Heiko Westermann im Sport1-„Doppelpass“ zu Gast. Der Ex-Nationalspieler wird im von Thomas Helmer moderierten TV-Talk über das Duell seiner Ex-Klubs HSV und Schalke sprechen. Ebenfalls im Hilton Munich Airport Hotel dabei sind Oliver Mintzlaff, Geschäftsführer von RB Leipzig, und Schalke-Ikone Olaf Thon.

Das Regionalliga-Top-Spiel zwischen dem VfB Lübeck und Spitzenreiter HSV II soll heute Abend (20.15 Uhr) live om Free-TV von Sport1 übertragen werden. Doch nun steht die Partie auf der Kippe! VfB-Vorstand Florian Möller sagte bei „HL-SPORTS“: „Ich habe spontan die Platzkommission zusammengerufen. Der Platz ist derzeit bespielbar, der Wetterradar sagt allerdings Dauer- und sogar Starkregen bis 30 Liter pro Quadratmeter voraus. Sollte dies eintreffen, käme das einer Spielabsage gleich. Wir haben jetzt auch nach Rücksprache mit dem Verband, dem HSV und dem Schiedsrichter entschieden, ins Risiko zu gehen und um 14.30 Uhr noch einmal zu gucken. Das Fernsehen ist über diese Vorgehensweise ebenfalls informiert.“

Die Fans des HSV denken gern an seine Treffer und Finten zurück. Von 2008 bis 2012 stürmte Mladen Petric im Volkspark, traf in 99 Ligaspielen 38 Mal. Nun feiert der 37-Jährige sein Comeback in der Champions League – als TV-Experte. Ab der kommenden Saison ist Petric für den Schweizer Pay-TV-Sender „Teleclub“ bei den Spielen der Königsklasse dabei.

Am Donnerstag um 17.30 Uhr bestreitet der HSV sein erstes Testspiel des Jahres gegen den spanischen Erstligisten FC Malaga – und die Fans in Deutschland können vorm TV live zuschauen. Sky Sport News HD überträgt das Spiel gegen den Tabellenvorletzten ab 17.25 Uhr. Auch im Internet-Livestream auf skysport.de können die HSV-Fans das Spiel kostenlos verfolgen.