Nein! Nein! Nein! In der 90. Minute macht Werder per Freistoß durch Philipp den 2:2-Ausgleich, damit ist die Nord-Meisterschaft für die U19 des HSV futsch. Den Titel in der Bundesliga Nord hat sich Hertha BSC durch ein 2:0 in Niendorf gesichert. Die Berliner ziehen ins Halbfinale um die deutsche Meisterschaft ein, für den Vize-Meister HSV ist die Saison leider beendet. Bremen ist Dritter geworden.

Wie schon zuletzt in Wolfsburg hat es Fiete Arp für das Gastspiel bei Eintracht Frankfurt erneut nicht in den Profikader geschafft. Das bedeutet für das Sturm-Juwel: Titel- statt Abstiegskampf. Um 13 Uhr tritt der 18-Jährige mit der U19 des HSV in der Junioren-Bundesliga bei Werder Bremen an. Es ist das Duell des Zweiten mit dem Ersten – und das am letzten Spieltag. Gewinnen Arp und Co., sind sie Meister der Nordstaffel und für das Halbfinale um die deutsche Meisterschaft qualifiziert.

Am Sonnabend in Frankfurt (15.30 Uhr) will der HSV den nächsten Schritt in Richtung Wunder Klassenerhalt machen. Trainer Christian Titz sprach auf der Pressekonferenz über…

…das Spiel: „Ich erwarte ein ähnliches schweres Spiel wie in Hoffenheim. Wir müssen die Zweikämpfe annehmen und unser Spiel durchsetzen. Wir werden Frankfurt nicht unterschätzen, auch wenn es gerade bei ihnen nicht so läuft. Frankfurt stand während der Saison schon auf einem Champions-League-Platz und hat seine Stärken unter Beweis gestellt. Für die Eintracht gehts um den Europapokal.“

…Papadopoulos und Hunt: „Sie haben heute ganz normal trainiert, sind beide einsatzfähig. Aaron ist ein Spieler, der den Unterschied machen kann.“

…die über 5000 mitreisenden Fans: „Die Mannschaft benötigt diesen Funken, der überspringt. Wir sind sehr froh, dass wir wieder von so vielen Fans unterstützt werden.“

…das „Halbfinale“ gegen Frankfurt: „Ich glaube, dass es sehr positiv war, dass bei uns das Restprogramm letzte Woche als Viertelfinale und jetzt als Halbfinale dargestellt wurde. Wir haben aber nichts erreicht, sind zwei Punkte hinten dran. Wir sind die Mannschaft, die etwas gewinnen kann. Wir haben die Chance aufzuholen, wenn der Gegner patzt. Wir möchten jetzt den Weg weitergehen. Wir freuen uns alle auf das Spiel!“

…das Wolfsburg-Ergebnis: „Das spielt während unseres Spiels keine Rolle. Danach gucken wir auf die Ergebnisse der Gegner.“

…Wood: „Es freut mich für ihn, dass er den Elfmeter reingemacht hat. Es hat ihm Auftrieb gegeben. Wir sind froh, dass wir ihn wieder in der Mannschaft haben.“

…Arp: „Fiete wird wieder in der U19 spielen.“

…den möglichen Sprung auf Rang 16: „Der Sprung auf den Relegationsplatz wäre für uns alle etwas Besonderes. Das ist unser Ziel. Aber ich will mich noch nicht mit dem Was-Wäre-Wenn beschäftigen. Ich habe einen Glauben an meine Mannschaft, dass sie es schaffen kann.“

…die Anspannung: „Es gibt nicht um ein Leben, sondern um ein Fußballspiel.“

…den Ex-Frankfurter Waldschmidt: „Ich bin froh, dass ich so einen Spieler in meinen Reihen habe. Luca ist ein wichtiger Spieler für uns. Ob er in der Startelf stehen wird, werden wir sehen.“

Nicht ganz fair vom HSV: Die U19 verzichtet auf ihr Pokal-Viertelfinale am Mittwoch gegen Eintracht Norderstedt, um Kräfte für die Bundesliga zu schonen. Dort geht es am Sonnabend bei Werder Bremen um den Titel und das Erreichen des Halbfinals der deutschen Meisterschaft. Rang drei hat der HSV in jedem Fall sicher, steht damit automatisch im DFB-Pokal – und braucht deshalb den Weg über den Hamburger Pokal nicht mehr. Trainer Daniel Petrowsky erklärte: „In Anbetracht des Spiels am Sonnabend und der damit verbundenen historischen Chance haben wir beschlossen, uns nur auf das Bremen-Spiel zu fokussieren und alle Kräfte für dieses Spiel zu bündeln.“

Zweieinhalb Stunden vor dem Spiel der Profis steht auch für die U19 des HSV ein enorm wichtiges Spiel an. Um 13 Uhr spielt die Mannschaft von Trainer Daniel Petrowsky bei Werder Bremen um die Nord-Meisterschaft und den damit verbundenen Einzug ins Halbfinale um die Deutsche Meisterschaft. Vor dem letzten Spieltag hat der HSV einen Punkt Vorsprung vor Hertha BSC und Werder. Gut möglich ist daher, dass erneut Fiete Arp bei der U19 aushilft. „Wir wollen schon, dass die A-Jugend ins Halbfinale einzieht und werden uns da gemeinsam mit ihm und dem Trainer in dieser Woche hinsetzen, um zu schauen, was das Beste ist“, sagte Trainer Christian Titz, der sich aber nicht festlegen wollte, ob es wahrscheinlicher sei, dass Arp für die Profis oder für die U19 aufläuft. „Beides ist vorstellbar.“ Dass Arp am vergangenen Sonntag beim 0:3 der U19 gegen Dynamo Dresden ausgeholfen hatte, habe mehrere Gründe gehabt. „Zum einen hatte er noch Abiturprüfungen, zum anderen ging es darum, dass er Spielpraxis bekommt“, sagte Titz. „Er ist ein junger Spieler und braucht Spielpraxis. Wenn er bei uns nicht die Einsatzzeit bekommt, dann soll er in der U19 oder in der U21 spielen.“

Chance vertan! Mit einem Sieg über Dynamo Dresden hätte die U19 des HSV den Titel in der Junioren-Bundesliga perfekt machen können. Doch das Team von Daniel Petrowsky vergeigte im Volkspark mit 0:3 (0:1) – trotz Profi-Leihgabe Fiete Arp. Weil Verfolger Hertha BSC das Topspiel gegen Werder Bremen (0:4) ebenfalls verlor, geht der HSV als Tabellenführer in den letzten Spieltag. Dort kommt es in Bremen zum Showdown, Werder ist einen Punkt zurück, gleiches gilt für die Berliner.