Die U19 des HSV ist der Favoritenrolle nicht gerecht geworden. Im Stadtderby beim FC St. Pauli kam der Spitzenreiter der Junioren-Bundesliga nicht über ein torloses Remis hinaus. Derweil gewann die U21 ein Testspiel gegen den Lüneburger SK durch Tore von Törles Knöll und Momo Kwarteng mit 2:0.

Auf dem Papier ist es eine klare Sache, beide Teams trennen 18 Punkte. Doch vor dem Duell des Tabellenneunten FC St. Pauli und Spitzenreiter HSV morgen (11 Uhr, Brummerskamp) in der A-Junioren-Bundesliga ist die Anspannung groß. „Das Spiel ist von besonderer Brisanz geprägt“, sagte Daniel Petrowsky, Coach der „Rothöschen“. Sein Gegenüber Remi Elert will eine Überraschung: „Wir werden alles reinwerfen.“

In der A-Junioren-Bundesliga steht für die U19 des HSV heute das erste Spiel im Jahr 2018 an. Das Team von Trainer Daniel Petrowsky, das die Tabelle nach 14 Spieltagen mit sechs Punkten Vorsprung anführt, empfängt ab 11 Uhr am Campus den Tabellenfünften RB Leipzig. Mit einem Sieg könnte der HSV einen Riesenschritt Richtung Nord-Meisterschaft und der damit verbundenen Teilnahme am Halbfinale um die deutsche Meisterschaft machen.

Vor dem Start in die Rückrunde gegen RB Leipzig am kommenden Sonnabend hat die U19 des HSV gegen den Hamburger Oberligisten TuS Osdorf ein Ausrufezeichen gesetzt. Das Team von Daniel Petrowsky siegte mit 7:0 (3:0), die Tore erzielten Josha Vagnoman (2), Marco Drawz, Aaron Opoku, Jonas David, Tobias Fagerström machte nach einer guten Stunde dJosha Vagnoman und Erolind Krasniqi.