Die A-Junioren des HSV haben ihre Führung in der U19-Bundesliga weiter ausgebaut. Das Team von Trainer Daniel Petrowsky gewann das Derby beim Niendorfer TSV mit 3:1 (0:1). Die Tore erzielten Julian Ulbricht (2) und Marco Drawz. Bis 17 Minuten vor Schluss hatte der Außenseiter geführt.

Super-Sieg für die U19 des HSV! Durch ein Last-Minute-Tor von Aaron Opoku hat das Team von Trainer Daniel Petrowsky das Topspiel der Junioren-Bundesliga gegen Werder Bremen mit 2:1 (1:1) gewonnen. Der Kapitän hatte zuvor schon mit einem Elfmeter zum Ausgleich getroffen. Die Hamburger haben als Tabellenführer nun sechs Punkte Vorsprung auf den Nordrivalen.

Im März 2018 geht’s in die nächste Runde der EM-Qualifikation, aktuell befindet sich das Team von Bundestrainer Meikel Schönwitz in der Testphase. Im Duell mit Zypern gelang ein 3:0 (0:0), die Tore fielen allesamt in den letzten sieben Minuten. HSV-Talent Patric Pfeiffer kam mit Beginn der zweiten Halbzeit zum Einsatz.

In der Länderspielpause darf sich Sturmtalent Marco Drawz im Profi-Training zeigen. Genau wie Fiete Arp ist der 18-Jährige in Bad Segeberg geboren. Auch sein Jugendverein ist der SV Wahlstedt. Drawz spielt allerdings für die polnische U18-Nationalmannschaft. Für die U19 des HSV hat der Teenager in dieser A-Junioren-Bundesliga-Saison bereits sieben Treffer erzielt. Im Januar hatte Drawz (ist 1,77 Meter groß) einen Lizenzspielervertrag bis 2018 unterschrieben. Damals sagte er: „Mein Traum ist es, mit der Raute auf der Brust ins Volksparkstadion einzulaufen.“ Jetzt darf er zumindest mit den Profis trainieren. Direktor Sport Bernhard Peters: „Marco zählt zu den absoluten Top-Performern bei uns. Er ist ein super Junge, hat tolles Können und ist klug. Er weiß genau, was er will, um in den Profibereich zu kommen. Er kann es auch schaffen.“ Wie Arp wohnt Drawz übrigens in der Akadamie auf dem Campus im Volkspark.

Marco Drawz (M.) im Training zwischen Christian Mathenia (l.) und Luca Waldschmidt (Foto: Witters)

Eigentlich ist Fiete Arp ja noch Teil des U19-Teams des HSV. Wegen seiner Berufung zu den Profis kann der 17-Jährige sein Team aber derzeit nur emotional unterstützen. Das tat Fiete heute: Er feuerte seine Jungs beim 2:0-Sieg in der A-Junioren-Bundesliga gegen Holstein Kiel im Volkspark an. Erolind Krasniqi und Josha Vagnoman erzielten die Treffer. Die U19 bleibt damit Tabellenführer. Wegen einer Verletzung und seiner Reise zur U17-WM nach Indien hat Fiete übrigens erst drei Saisonspiele bei den A-Junioren absolviert – dennoch steht er bei sieben Saisontoren.

Fiete Arp (M.) schaut sich das Spiel seiner U19 gegen Kiel an. (Foto: Patrick Sun/MOPO)

Ein junger Verteidiger für die Zukunft. Patric Pfeiffer ist ab sofort HSV-Profi. Der 18-Jährige, der in dieser Saison in zehn Spielen für die U19 auf dem Platz stand und immer wieder am Training der Profis teilnahm, hat heute einen neuen Vertrag bis 2021 unterschrieben. Sportchef Jens Todt: „Patric hat sich bei den Trainingseinheiten bei den Profis sehr gut präsentiert. Er hat insgesamt eine tolle Entwicklung genommen und bringt alle Voraussetzungen mit, sich auch im Herrenbereich durchzusetzen.“

Die U19 des HSV hat die Tabellenführung in der Junioren-Bundesliga verteidigt. Das Team von Trainer Daniel Petrowsky quälte sich durch Tore von Marco Drawz und Aaron Opoku zu einem 2:1 (1:1) gegen den Drittletzten Eintracht Braunschweig, der Siegtreffer gelang erst in der Nachspielzeit. Die Hamburger haben nun 24 Punkte auf dem Konto, drei mehr als Werder Bremen. Der Nordrivale hat allerdings ein Spiel weniger absolviert.

Während sich die Profis weiter im freien Fall befinden, läuft es im Nachwuchs wie geschmiert. In der Junioren-Bundesliga hat die U19 des HSV auch ohne Top-Torjäger Fiete Arp (mit der deutschen U17 bei der WM in Indien) die Tabellenspitze verteidigt. Das Team von Trainer Daniel Petrowsky putzte den 1. FC Union Berlin mit 4:1 (4:1), die Treffer erzielten Aaron Opoku (2), Marco Drawz und Erolind Krasniqi.