Im Kampf um den Drittliga-Aufstieg musste die U21 des HSV gestern den nächsten Rückschlag verkraften. Im Regionalliga-Spitzenspiel bei Weiche Flensburg (0:2) setzte es di zweite Niederlage in Folge, es war das vierte Spiel hintereinander ohne Sieg. Trainer Steffen Weiß, der das Amt nach der Beförderung von Christian Titz übernommen hatte, nimmt sein Team in Schutz. „So eine Durststrecke muss man einer jungen Mannschaft auch einfach zugestehen. Das sind alles Erfahrungswerte, die ihnen in der Entwicklung weiterhelfen werden“, sagte der 29-Jährige, der zuvor die U16 betreut hatte. Am Sonnabend (13 Uhr) steht die nächste Aufgabe auf dem Programm, dann geht es an der Hagenbeckstraße gegen den Lüneburger SK.

Die U21 liegt im Spitzenspiel der Regionalliga Nord zur Halbzeit mit 0:1 in Rückstand. Zehn Minuten vor der Pause brachte Jonas Walter den SC Weiche Flensburg vor 2824 Zuschauern in Führung. Bitter, denn der HSV fand nach holprigem Start immer besser in die Partie, im Abschluss fehlten bisher aber Kaltschnäuzigkeit und Entschlossenheit. In der Blitztabelle ist der Dritte bis auf zwei Punkte an den Spitzenreiter herangerückt – und hat drei Spiele weniger absolviert.

Der HSV hat Nachwuchstrainer Vahid Hashemian in das Trainerteam der U21-Regionalligamannschaft berufen, um Problemen mit der Deutschen Fußball Liga aus dem Weg zu gehen. Wie die „Sport Bild“ berichtet, muss ein in die zweite Mannschaft des Vereins versetzter Profi laut DFL-Richtlinien auch dort von einem Fußballlehrer trainiert werden. Beim HSV sind Walace und Mergim Marvraj vom Bundesliga-Team in die Trainingsgruppe der U21-Mannschaft versetzt worden. Weil der frühere U21-Trainer Christian Titz zum Coach des Bundesliga-Teams befördert wurde und dessen Nachfolger Steffen Weiß nur über den A-Trainer-Schein verfügt, hat der HSV das Trainerteam bei der U21 erweitert. Der 41-jährige Iraner Hashemian, der einst als Mittelstürmer beim HSV spielte, besitzt die Fußballlehrer-Lizenz. Er war zuvor Co-Trainer bei der U17 des Vereins.