Mit starken Schmerzen und großen Sorgen hatte sich Rick van Drongelen auf die Rückreise von Stuttgart nach Hamburg gemacht. Kurz vor Spielschluss hatte sich der Holländer am Knie verletzt. Es gab die Befürchtung, dass er sich das Kreuzband verletzt hat. Heute morgen ging es für van Drongelen in Hamburg zum Arzt. Nach der genauen Untersuchung konnte zumindest eine schlimme Verletzung ausgeschlossen werden. „Das Kreuzband ist zum Glück nicht beschädigt“, so Trainer Christian Titz. Ob van Drongelen bis zum Schalke-Spiel wieder fit wird, ist trotzdem unklar.

Albin Ekdal ist von der schwedischen Nationalmannschaft wieder zurückgekehrt. Der Dauer-Patient des HSV wurde in Solna von den Team-Ärzten untersucht, wohnte zudem den Besprechungen hinsichtlich der WM-Planungen bei. Heute soll der 28-Jährige, der zuletzt im Reha-Zentrum geschwitzt hatte, ins Teamtraining des HSV (ab 15 Uhr) zurückkehren. Bei Nicolai Müller ist nach seinem Kreuzbandriss eine Rückkehr ins Mannschaftstraining noch nicht in Sicht.

Albin Ekdal, der wegen seiner Sprunggelenksprobleme derzeit mal wieder pausiert, wird auch die Länderspielpause nicht in Hamburg nutzen, um näher an die Mannschaft heranzurücken. Der 28-jährige Mittelfeldspieler reist zur Nationalmannschaft nach Schweden, die in Solna am 24. März (18 Uhr) ein Testspiel gegen Chile absolviert, um sich von den Ärzten des Verbandes pflegen zu lassen. Immerhin: Den Trip zum zweiten Test der Schweden gegen Rumänien in Craiova (27. März, 20.30 Uhr) soll Ekdal voraussichtlich nicht mitmachen.

Bayern-Profi Corentin Tolisso hat sich gegen den HSV eine „schwere Prellung der Weichteile des rechten Schienbeins knapp oberhalb des Sprunggelenks zugezogen“. Dies teilte der Klub am Sonntag mit. Tolisso, der zur zweiten Halbzeit eingewechselt worden war, erlitt die Verletzung bei einem Zusammenprall mit dem Hamburger Skandal-Profi Vasilije Janjicic, er musste in der 65. Minute wieder ausgewechselt werden. Ob und wie lange der französische Nationalspieler ausfällt, gaben die Münchner nicht bekannt. Sie teilten lediglich mit, Tolisso werde „nun in den kommenden Tagen intensiv behandelt“. Am Mittwoch tritt der FC Bayern zum Achtelfinal-Rückspiel der Champions League bei Besiktas Istanbul an (18 Uhr/Sky und ZDF).

Der FC Bayern München sorgt sich um den verletzt ausgewechselten Mittelfeldspieler Corentin Tolisso. „Ich kann nichts Abschließendes dazu sagen. Die beiden Spieler sind Schienbein auf Schienbein getroffen. Er hat ganz starke Schmerzen“, berichtete Trainer Jupp Heynckes nach dem 6:0 gegen den HSV. Tolisso sei auf dem Weg in die Praxis von Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt, erklärte Heynckes. „Es werden abschließende Untersuchungen durchgeführt und dann wissen wir mehr.“ Tolisso hatte sich die Verletzung bei einem Pressschlag mit Vasilije Janjicic zugezogen. Während der Hamburger weiterspielen konnte, musste Tolisso gestützt den Arena-Rasen verlassen.

Bayern-Star James Rodríguez wird am Sonnabend gegen den HSV noch kein Comeback feiern. Trainer Jupp Heynckes möchte bei dem Nationalspieler aus Kolumbien, der von einer Wadenverletzung genesen ist, „kein Risiko eingehen“, wie er am Freitag sagte: „Ich bevorzuge, dass er noch weitere Trainingstage absolviert.“ James hatte sich am 20. Februar im Champions-League-Heimspiel gegen Besiktas Istanbul (5:0) verletzt. Der 26-Jährige könnte beim Rückspiel am kommenden Mittwoch in der Türkei wieder zum Kader gehören. Neben James fehlen den Bayern gegen den HSV nur noch die weiterhin verletzten Manuel Neuer und Kingsley Coman.

Auch der 1. FC Köln, die einzige Mannschaft, die in der Tabelle noch hinter dem HSV liegt, wird weiter von Verletzungssorgen geplagt. Stürmer Sehrou Guirassy hat sich am Dienstag am Sprunggelenk operieren lassen. Den Eingriff nahm FC-Mannschaftsarzt Peter Schäferhoff vor. In der Media Park Klinik wurde beim 21-Jährigen ein freier Gelenkkörper entfernt. Wie lange der Franzose ausfällt, gab der FC nicht bekannt.