Sportchef Jens Todt hat diesen Winter einige Entscheidungen zu treffen und Verhandlungen zu führen. Gleich neun Profi-Verträge laufen im Sommer aus. Mit Dennis Diekmeier, Gotoku Sakai und auch Nicolai Müller wurde bereits gesprochen. Entschieden ist aber noch nichts. Noch völlig offen scheint die Lage bei Aaron Hunt. Lewis Holtby, Sven Schipplock und Sejad Salihovic dürften es schwer haben, in Hamburg zu bleiben. Das gilt auch für den Dauerpatienten Bjarne Thoelke und Keeper Andreas Hirzel.

So düster sich die Gegenwart auch gerade darstellt, der HSV bastelt zumindest an einer rosigen Zukunft. Nun einigten sich die Klub-Bosse mit den beiden Toptalenten Pa­tric Pfeif­fer (18) und To­bi­as Knost (17) auf die Fortsetzung der Zusammenarbeit. Abwehr-Kante Pfeif­fer, der 2013 vom Bramfelder SV zu den Rothosen wechselte, un­ter­schreibt laut „Bild“ für drei Jahre, Rechtsverteidiger Knost, der 2014 von Tennis Borussia Berlin nach Hamburg kam, für zwei Jahre. Beide wurden in Testspielen schon bei den Profis eingesetzt.

Für den neuen Sportchef stehen gleich in den ersten Wochen eine Reihe entscheidender Personalentscheidungen an. Mit Markus Gisdol muss Jens Todt über die weitere Zusammenarbeit sprechen, der Vertrag des Trainers läuft am Saisonende aus. Gleiches gilt für einige etablierte Spieler wie Torwart René Adler, Verteidiger Johan Djourou und Defensiv-Allrounder Matthias Ostrzolek. Bei allen ist es offen, ob es für sie über den Sommer hinaus in Hamburg weitergeht.