Frühere HSV-Größen wie Thomas von Heesen („Wenn Plan A nicht funktioniert, muss es Plan B und C geben“) und Stefan Schnoor („Ich vermisse taktische Flexibilität“) hatten Markus Gisdol zuletzt für sein Festhalten am Versuch des schnellen Umschaltspiels kritisiert. Doch der HSV-Coach wird davon nicht abweichen. „Da müssen wir unglaublich hartnäckig dranbleiben“, sagte der 48-Jährige vor dem „Endspiel“ gegen den 1. FC Köln am Sonnabend: „Ich fordere den Mut ein, auch in der Offensive mutiger zu werden und mal das Risiko einzugehen, auch mal einen Fehler zu machen.“

Der frühere HSV-Profi Thomas von Heesen hat bei einer Talkrunde im Rahmen des HSV-Neujahrsempfangs Trainer Markus Gisdol kritisiert. „Ein Plan B ist wichtig“, stellte er fest und führte aus, dass er sich „taktisch mehr Flexibilität“ wünsche. Den Start in die Rückrunde bezeichnete der 56-Jährige als „sehr wichtig“, seine Rechnung: „Ich hoffe, wir nehmen in Augsburg einen Punkt mit und gewinnen dann zu Hause gegen Köln.“

Mit etwa 130 Gästen feiert der HSV morgen im Business-Club in der Villa im Heine-Park an der Elbchaussee seinen traditionellen Neujahrsempfang. Neben Sponsoren und Partnern werden auch eine Reihe früherer Klub-Größen erwartet. Nach der Begrüßung durch Vorstands-Boss Heribert Bruchhagen wird es eine Talkrunde mit den Ex-Profis Richard Golz und Thomas von Heesen geben, die Moderation übernimmt Gerhard Delling.

Der HSV eröffnet mit dem Gastspiel in Freiburg den 14. Spieltag, ist also live nur im Online-Stream bei Eurosport Player zu sehen. Die Hamburger Fans sind wenig begeistert, der Sender freut sich auf den Liga-Dino: Moderator Jan Henkel blickt mit Experte Matthias Sammer auf die Partie voraus, Philipp Eger wird den Keller-Krimi kommentieren. Nach dem Spiel analysiert Marco Hagemann, als Gäste hat er unter anderem die Ex-HSV-Profis Thomas von Heesen und Richard Golz eingeladen.

Vor dem Auftaktspiel der 55. Bundesliga-Saison zwischen dem FC Bayern und Bayer Leverkusen haben alle 18 Klubs einen früheren Spieler nach München geschickt, um ihren Verein bei der offiziellen Eröffnungs-Zeremonie der Deutschen Fußball-Liga (DFL) zu vertreten. Der HSV wird durch Thomas von Heesen vertreten, der von 1980 bis 1994 für die Rothosen spielte und in 368 Bundesliga-Spielen 99 Tore erzielte:

Im letzten Spiel unter Ernst Happel gewann der HSV am 20. Juni 1987, also heute vor genau 30 Jahren, seinen letzten großen Titel. Alles zum 3:1 im Pokalfinale gegen die Stuttgarter Kickers, die zwölf Finalhelden im Gespräch und was sonst noch so 1987 in Deutschland passiert ist – das gibt’s auf fünf Sonderseiten in der heutigen MOPO. Es lohnt sich!