Bernd Hoffmann (54) möchte bei der Wahl am 18. Februar Präsident des HSV e.V. werden. Der ehemalige Vorstands-Boss posiert mit seinem Schatzmeister-Kandidaten Moritz Schaefer (l./Vorstand Finanzloge AG) und seinem Vize-Kandidaten Thomas Schulz (r.), der in der Geschäftsleitung der „Endlich zu Hause“ Immobilienfinanzierung tätig ist, in luftiger Höhe mit Blick auf die Elbphilharmonie.

Foto: Witters

Nachdem Ex-Vorstands-Boss Bernd Hoffmann seine Kandidatur als Präsident des HSV e.V. offiziell eingereicht hat, steht nun auch sein Team fest: Thomas Schulz (Vize-Präsident) und Moritz Schaefer (Schatzmeister) stehen bereit. Schaefer arbeitete früher wie Hoffmann bei Sportfive, unter anderem im Vertrieb als Director Sales Team HSV. Das Trio tritt am 18. Februar gegen Jens Meier, Henning Kinkhorst und Dr. Ralph Hartmann an. Die Mitglieder werden sich für ein Team entscheiden. Der Präsident des e.V. hat automatisch einen Sitz in der HSV Fußball AG.

Der frühere Vorstands-Boss Bernd Hoffmann (2003 bis 2011) will beim HSV zurück an die Macht, stellt sich im Februar zur Wahl des Vereins-Präsidenten und tritt dann gegen den bisherigen Amtsinhaber Jens Meier an. Was ihn antreibt, wieder Verantwortung übernehmen zu wollen? „Das Präsidium des e.V. hat eine sehr wichtige Funktion – innerhalb des e.V., aber natürlich auch innerhalb der AG. Weil der Präsident des e.V. nicht nur zuständig ist für den gesamten Universalsportverein mit seinen 30 Abteilungen, sondern auch einen direkten Sitz im Aufsichtsrat der Fußball-AG und damit in dem Gremium hat, das die Geschicke des Fußballs leitet. Mich reizt die Aufgabe – daher habe ich mich jetzt darum beworben“, sagte Hoffmann bei NDR 90,3.

Große Ehre für Bobby Wood. Obwohl der Angreifer den Verein Richtung HSV verlässt, wählten die Angänger von Union Berlin den 23-jährigen US-Boy im Fanforum der „Eisernen“ zum „Spieler der Saison“. Wood, der aktuell mit seinem Nationalteam bei der Copa América antritt, war mit 17 Toren bester Schütze beim Hauptstadtklub.