Skandal-Rapper trifft Skandal-Kicker. Der von den HSV-Profis suspendierte Walace nutzte den sonnigen Mittwoch offenbar für einen Besuch beim Herren-Friseur „Major Barbers League“ – und traf dort Maxwell von der Hip-Hop-Crew 187 Strassenbande. Letzterer postete ein Bild des Aufeinandertreffens bei Instagram.

Ob die beiden zufällig aufeinandertrafen oder sich kennen? Klar ist, beide sorgten zuletzt für fette Schlagzeilen. Maxwell stand im Mittelpunkt einer Razzia der Polizei. HSV-Profi Walace hatte u.a. ein Training der U21 geschwänzt und stattdessen mit Gucci-Pulli in Mailand posiert.

@walace.12

A post shared by TopLevel_187 (@maxwell187erz) on

Der HSV hat Nachwuchstrainer Vahid Hashemian in das Trainerteam der U21-Regionalligamannschaft berufen, um Problemen mit der Deutschen Fußball Liga aus dem Weg zu gehen. Wie die „Sport Bild“ berichtet, muss ein in die zweite Mannschaft des Vereins versetzter Profi laut DFL-Richtlinien auch dort von einem Fußballlehrer trainiert werden. Beim HSV sind Walace und Mergim Marvraj vom Bundesliga-Team in die Trainingsgruppe der U21-Mannschaft versetzt worden. Weil der frühere U21-Trainer Christian Titz zum Coach des Bundesliga-Teams befördert wurde und dessen Nachfolger Steffen Weiß nur über den A-Trainer-Schein verfügt, hat der HSV das Trainerteam bei der U21 erweitert. Der 41-jährige Iraner Hashemian, der einst als Mittelstürmer beim HSV spielte, besitzt die Fußballlehrer-Lizenz. Er war zuvor Co-Trainer bei der U17 des Vereins.

Es ist in der Bundesliga nicht ungewöhnlich, dass Spieler aus dem Profikader in die U21 versetzt werden, wenn der Trainer nicht mehr mit ihnen plant. Beim HSV sind davon aktuell Verteidiger Mergim Mavraj und Mittelfeld-Mann Walace betroffen. In diesen Fällen verstoßen die Verantwortlichen jedoch gegen die Statuten der Deutschen Fußball-Liga, der Klub könnte von Mavraj und Walace sogar wegen Vertragsbruchs verklagt werden. Hintergrund: Beide haben grundsätzlich das Recht, von einem ausgebildeten Fußball-Lehrer trainiert zu werden. U21-Coach Steffen Weiß, der nach der Beförderung von Christian Titz im März aus der U16 aufrückte, fehlt diese Lizenz.

Beim HSV ist 9,2 Millionen-Euro-Mann Walace nach mehreren Verfehlungen auf das Abstellgleis geraten, doch das schreckt andere Klubs nicht ab, um den seit heute 23-jährigen Brasilianer zu werben. Wie „Sport Bild“ berichtet, haben Borussia Mönchengladbach und Eintracht Frankfurt bereits ihr Interesse an einer Verpflichtung hinterlegt. Zudem sollen die spanischen Erstligisten CD Alavés und Deportivo La Coruña, ZSKA Moskau und der FC Porto scharf auf Walace sein.

Viel Wirbel gab es zuletzt beim HSV abseits des Platzes. Auch der Fall Walace gehört dazu. Was sagt Lewis Holtby zu dem Theater und der Unruhe? „Mich persönlich stört es nicht. Ich fokussiere mich auf die Mannschaft und versuche das durchzubringen, was vom Trainer vorgegeben wird. Ich konzentriere mich darauf, der Mannschaft meinen positiven Input zu geben. Alles andere kann ich nicht beurteilen und kann ich auch nicht beeinflussen. Am Ende des Tages ist jeder auch nur ein Mensch. Jeder von uns hat schon mal dummes Zeug gemacht. Solange man danach die Einsicht hat, ist alles wieder ok.“