Nachdem Walace schon am Donnerstag von Markus Gisdol davon in Kenntnis gesetzt worden war, dass er zum Rückrunden-Auftakt in Augsburg nicht zum 18-Mann-Kader zählen würde, fehlte der Brasilianer am Freitag im Teamtraining. Mit einem bevorstehenden Transfer hätte diese Maßnahme aber nichts zu tun, ließ der HSV heute verlauten. Offizielle Begründung: Walace leidet unter einer Kniereizung und arbeite daher individuell im Kraftraum.

Die Abschlusseinheit für das Augsburg-Spiel ist mittlerweile vorbei. Neben Arp und Hunt war erneut auch Walace nicht mit dem Team auf dem Platz. Der Brasilianer soll Knie-Probleme haben und arbeitete auch heute lediglich individuell im Kraftraum.

Albin Ekdal ist verletzt, Walace nicht im Kader. Wer wird morgen in Augsburg neben Gideon Jung im defensiven Mittelfeld auflaufen? Die Kandidaten sind Kapitän Gotoku Sakai, Routinier Sejad Salihovic und Teenager Vasilije Janjicic. Der 19-jährige Schweizer, der in der Hinrunde nur vier Einsätze hatte, hat sich im Trainingslager für die Startelf empfohlen und könnte als Sieger aus dem Dreikampf hervorgehen.

Foto: Witters

Der Abschied von Walace rückt näher! Nachdem Markus Gisdol am Vormittag bereits vermeldet hatte, dass Walace trotz der Personalnot in defensiven Mittelfeld nicht zum Kader für das Spiel beim FC Augsburg gehören würde, nahm der 22-Jährige am Nachmittag schon nicht mehr am Teamtraining teil. Stattdessen arbeitete Walace individuell im Kraftraum. Gestern stand er noch mit den Kollegen auf dem Platz. Der Olympiasieger von 2016 drängt auf einen Wechsel zum brasilianischen Erstligisten Atlético Mineiro, der bereit sein soll, 8,5 Millionen Euro Ablöse zu zahlen.

Zu Beginn der Woche hatte Markus Gisdol ihm sogar einen Platz im Team zum Rückrunden-Start beim FC Augsburg in Aussicht gestellt. Jetzt steht fest, dass Walace morgen gar nicht erst mit in den Süden fliegt. „Ich sehe ihn gerade weder körperlich noch mental in der Verfassung zu spielen. Er ist mit dem Kopf nicht zu 100 Prozent bei der Sache, deshalb wird er natürlich auch in Augsburg nicht in unserem Kader stehen“, stellte der HSV-Trainer klar. Walace drängt weiterhin darauf, noch im Winter in seine brasilianische Heimat zu wechseln. Ein offizielles Angebot liegt jedoch noch nicht vor.

Beim HSV wartet man weiter auf ein offizielles Angebot für Walace, der Athlético Mineiro laut brasilianischen Medienberichten eine Ablöse in Höhe von 8,5 Millionen Euro wert sein soll. Doch der Poker könnte sich auch wie Kaugummi hinziehen, denn das Transferfenster in Brasilien schließt erst am 2. April. Bis dahin können sie die Klubs verstärken.

Während Heribert Bruchhagen am Mittwochmorgen noch dementierte, dass dem HSV schon ein Angebot für Walace vorliegen würde, berichten brasilianische Medien übereinstimmend, dass der Transfer des 22-Jährigen zu Atlético Mineiro kurz bevorstehe. Der Klub aus Belo Horizonte habe nämlich nun dank der Unterstützung des Finanzinstituts Banco Inter, der Beraterfirma Think Ball und eines namentlich nicht genannten Geschäftsmanns die vom HSV geforderte Ablösesumme beisammen. Diese, so heißt es, belaufe sich auf 8,5 Millionen Euro.