Oha! Dennis Diekmeier (28) hat das ihm vorliegende Vertragsangebot vom HSV abgelehnt und wird den Volkspark im Sommer ablösefrei verlassen. Sein Berater Volker Struth (51) sagte der „Bild“: „Wir haben dem HSV bereits Anfang Dezember mitgeteilt, dass Dennis dieses Angebot aufgrund der Laufzeit nicht annehmen wird. Dennis hätte gerne langfristig in Hamburg unterschrieben und beim HSV seine Karriere beendet.“ Doch daraus wird jetzt nichts mehr – obwohl sich der dienstälteste HSV-Profi (seit 2010) an der Elbe eigentlich pudelwohl fühlt. Die HSV-Bosse um Heribert Bruchhagen und Sportchef Jens Todt boten Diekmeier allerdings nur einen Zweijahresvertrag an, der Rechtsverteidiger pochte auf eine Laufzeit von mindestens drei Jahren. Das wollten Bruchhagen und Todt partout nicht bewilligen. Nun hat der 28-Jährige dem HSV abgesagt und wird sich für einen anderen Klub entscheiden. Genügend Offerten aus der Bundesliga und dem Ausland sollen bereits vorliegen.

Es geht weiter in La Línea de la Concepción. Der HSV geht achtmal gewechselt. Raus sind Papadopoulos, van Drongelen, Douglas Santos, Waldschmidt, Salihovic, Kostic, Hahn und Wood. Neu in der Partie sind Mavraj, Jung, Sakai, Hunt, Ekdal, Ito, Arp und Holtby.

 

 

Am Donnerstag soll Walace nun im Trainingslager in Jerez de la Frontera erscheinen – so die Hoffnung von Sportchef Jens Todt. „Fakt ist, dass wir an ihn glauben“, sagte er im Interview mit dem „Kicker“. „Ich habe mehrfach mit ihm gesprochen, ihm auch vor Augen geführt, wie sich sein Landsmann entwickelt hat: Douglas Santos hat auch ein Jahr gebraucht und spielt jetzt eine richtig gute Rolle bei uns. Daran soll er sich orientieren. Ich merke, dass es in ihm grummelt, aber generell gilt: Einzelschicksale sind in unserer Situation nicht relevant. Jeder muss sich jetzt den übergeordneten Interessen des Vereins unterordnen.“

Auch wenn Samba-Kicker Walace in Hamburg nicht immer überzeugen konnte, scheint es mehrere Angebote für den Olympiasieger aus seiner Heimat Brasilien zu geben. Doch beim HSV denkt man nicht daran, den 9,2-Millionen-Mann abzugeben. „Wir wis­sen vom In­ter­es­se meh­re­rer bra­si­lia­ni­scher Ver­ei­ne. Wa­lace in die­sem Win­ter ab­zu­ge­ben, ist für uns aber kein Thema“, sagte Todt der Bild. Laut portugiesischer Medienberichte werben Atletico Mineiro, Flamengo Rio de Janeiro sowie Ex-Klub Gremio Porto Alegre um die Dienste des Mittelfeldspielers, der in Hamburg noch einen Vertrag bis 2021 besitzt.

 

Medienberichten zufolge ist der noch immer vereinslose Johan Djourou in Gesprächen mit dem englischen Zweitligisten Sheffield Wednesday. Das englische Boulevard-Blatt „The Sun“ berichtet, dass der 30-jährige Schweizer und Ex-HSV-Kapitän in Gesprächen mit dem ambitionierten Championship-Team stehe und dieser zu einem Wechsel in die Zweitklassigkeit bereit sei. „The Owls“-Coach Carlos Cavalhal hält sich allerdings bedeckt: „Sorry, aber ich werde nie über Spieler sprechen, die noch nicht zu unserem Klub gehören.“