Von der U16 rückte Steffen Weiß nach der Beförderung von Christian Titz auf, übernahm den Trainerposten bei der U21. Ein schweres Erbe für den 29-Jährigen, der acht Siege, drei Remis und drei Niederlagen einfuhr. Von Platz eins rutschte das Team unter seiner Regie auf Platz zwei ab, der Traum von Meisterschaft und Drittliga-Playoffs platzte. Dennoch blickt Weiß zufrieden zurück: „Uns war bewusst, dass wir uns alle nach dem Wechsel erst aufeinander einstellen mussten. Neue Hierarchien mussten sich festlegen. Es gab Spieler, die nach oben gerückt sind und das waren Führungsspieler. Wir haben dann neue Führungsspieler entwickelt und auch das ist unsere Aufgabe als Trainerteam“, stellte er klar. Offen ließ Nachwuchs-Boss Bernhard Peters, ob Weiß die U21 auch in der kommenden Regionalliga-Saison trainieren wird: „Wir haben einen klar strukturierten Plan für das nächste Jahr. Mit dem Ende dieser Saison werden wir diesen jetzt im Detail ausarbeiten.“

Eine grandiose Saison wurde am Ende nicht mit der Meisterschaft in der Regionalliga Nord gekrönt. Die U21 des HSV hat hinter Weiche Flensburg (Relegation gegen Energie Cottbus) Platz zwei belegt. Eine Enttäuschung? Direktor Sport Bernhard Peters dazu: „Die wichtigste Frage bei einer ältesten Ausbildungsmannschaft ist immer, wie viele Spieler aus der U21 können in der Profimannschaft Konkurrenzdruck aufbauen? Indem wir starke qualitätsvolle Spieler aus der U21 in die Bundesligamannschaft geben konnten, haben wir unser Ziel erreicht. Wir wollen im Sinne einer guten Siegermentalität natürlich immer das Maximum erreichen, aber neben der Aus- und Weiterbildung ist alles andere nur Bonus.“ Neben einigen Talenten wurde auch Trainer Christian Titz zu den Profis hochgezogen. Bleibt sein Nachfolger Steffen Weiß jetzt U21-Coach? Peters: „Wir haben einen klar strukturierten Plan für das nächste Jahr. Mit dem Ende dieser Saison werden wir diesen jetzt im Detail ausarbeiten.“

Die U21 des HSV hat die Saison in der Regionalliga Nord mit dem 4:2 am Sonntag gegen den Nachwuchs von Eintracht Braunschweig bereits beendet. Doch erst heute erhält das Team von Trainer Steffen Weiß Gewissheit, auf welchem Tabellenplatz man landet: Zwei oder eins! Verliert Weiche Flensburg beim TSV Havelse (19 Uhr), ziehen die „Rothöschen“ als Meister in die Playoffs zur Dritten Liga gegen Energie Cottbus ein.

Im letzten Spiel der Saison in der Regionalliga Nord trifft die U21 des HSV heute um 14 Uhr an der Hagenbeckstraße in Stellingen auf den Nachwuchs von Eintracht Braunschweig. Mit einem Sieg könnte das Team von Trainer Steffen Weiß die Tabellenführung verteidigen, benötigt für den Titelgewinn aber einen Ausrutscher von Weiche Flensburg. Der punktgleiche Verfolger tritt bei Eutin 08 an, hat dann am Mittwoch aber auch noch ein Nachholspiel beim TSV Havelse.

Mit Verteidiger Bjarne Thoelke und Mittelfeldspieler Vasilije Janjicic stehen zwei Profis im Aufgebot der U21 des HSV für das Regionalliga-Derby heute (18.30 Uhr, Sport1 live) bei Altona 93. Auch Mohamed Gouaida wird dabei sein. Verzichten muss Trainer Steffen Weiß dagegen auf Bakery Jatta, den Christian Titz vor dem Saison-Finale am Sonnabend gegen Gladbach nicht abstellen will.

Schöne Momentaufnahme: Mit seinem Tor gegen den BSV Schwarz-Weiß Rehden hat Mohamed Gouaida die U21 des HSV zum dritten Sieg in Folge und damit zurück an die Tabellenspitze der Regionalliga Nord geschossen. Das Team von Trainer Steffen Weiß hat nun zwei Punkte Vorsprung auf den SC Weiche Flensburg 08, der heute (17 Uhr) allerdings mit einem Erfolg beim SV Drochtersen/Assel schon wieder kontern kann und drei Spiele weniger als die „Rothöschen“ absolviert hat.

Bevor die Profis morgen in Wolfsburg auflaufen, ist die U21 des HSV in der Regionalliga Nord gefordert. Das Team von Trainer Steffen Weiß bekommt es um 13 Uhr an der Hagenbeckstraße als Zweiter mit dem Tabellen-13. BSV Schwarz-Weiß Rehden zu tun. Spitzenreiter Weiche Flensburg tritt um 17 Uhr beim SV Drochtersen/Assel an.

Es sieht knapp aus, ist es aber leider nicht. Durch das 3:1 (1:1) beim VfB Oldenburg ist die U21 des HSV in der Regionalliga Nord bis auf einen Punkt an Weiche Flensburg herangerückt, doch der Spitzenreiter hat zwei Spiele weniger absolviert als das Team von Trainer Steffen Weiß und damit die besten Karten im Titelrennen. Die Tore der „Rothöschen“ erzielten Törles Knöll, Patrick Storb und Christian Stark.

Weiche Flensburg hat schon gestern gegen Jeddeloh (2:0) vorgelegt, den Vorsprung auf die U21 des HSV auf vier Punkte ausgebaut. Heute (15 Uhr) tritt das Team von Trainer Steffen Weiß beim VfB Oldenburg an. Mit dabei ist Mohamed Gouaida, der es gestern nicht in den Profikader geschafft hatte.

Nach fünf Partien ohne Sieg und drei Niederlagen in Folge hat die U21 des HSV ihre Chancen auf den Titelgewinn in der Regionalliga Nord und den möglichen Aufstieg in die Dritte Liga wohl verspielt. So gilt es für das Team von Trainer Steffen Weiß, heute (18 Uhr) zumindest die Negativserie zu durchbrechen. Das Gastspiel beim 1. FC Germania Egestorf-Langreder wird um 18 Uhr angepfiffen.