Schade! Die B-Junioren des HSV haben das Nordderby bei Werder Bremen mit 0:2 (0:1) verloren. Damit rutscht das Team von Trainer Pit Reimers auf den fünften Platz ab, vier Punkte hinter dem Führungs-Duo Hertha BSC und RB Leipzig, die aber beide ein Spiel mehr als die Hamburger absolviert haben.

Verfolger-Duell in der Junioren-Bundesliga: Die U17 des HSV tritt heute (13 Uhr) als Tabellenvierter (11 Spiele, 27 Punkte) zum Nordderby bei Werder Bremen (13 Spiele, 26 Punkte an). Mit einem Sieg würden die Hamburger bis auf einen Zähler an das aktuelle Spitzen-Duo Hertha BSC und RB Leipzig herankommen.

Nach wie vor ist Ex-HSV-Trainer Bruno Labbadia einer der heißesten Anwärter auf den zu vergebenden Posten bei Werder Bremen. Sein vermeintlich heißester Rivale ist nun aus dem Rennen: Adi Hütter verlängerte seinen Vertrag bei Young Boys Bern, dem Tabellenführer der Schweizer Liga. Der Reiz, mit YB erstmals seit 32 Jahren wieder Meister zu werden, ist für ihn größer, als nach Bremen zu wechseln. Die Gespräche der Bremer mit Labbadia könnten nun weiter Fahrt aufnehmen. Werder trifft nach der Länderspiele daheim im Nordderby auf Hannover 96.

Werder Bremen sucht einen neuen Trainer, hoch im Kurs beim Hamburger Konkurrenten steht Ex-HSV-Coach Bruno Labbadia. Der aber bekommt nun Konkurrenz von einem weiteren früheren Hamburger: Raphael Wicky, seit Sommer Trainer des Schweizer Meisters FC Basel, steht ebenfalls auf der Wunschliste der Bremer.

Futsal-Spitzenduell in der Wandsbeker Sporthalle: Am Sonnabend (20 Uhr) empfängt der HSV den SV Werder Bremen zum Nordderby. Die HSV-Panthers konnten sich mit drei Siegen aus drei Spielen an die Tabellenspitze der Regionalliga Nord setzen. Aber: Werder ist punktgleich auf Rang vier. Der Eintritt kostet drei Euro, HSV-Mitglieder zahlen zwei Euro.

Interessiert wird man in Hamburg heute verfolgen, was auf den anderen Bundesliga-Plätze passiert. Werder (4 Punkte) könnten mit einem Sieg im Keller-Krimi bei Schlusslicht Köln dank des besseren Torverhältnisses am HSV (7 Punkte) vorbeiziehen. Freiburg (7 Punkte) würde gegen Hertha bereits ein Punkt reichen. Wenn es also ganz doof läuft, beendet der Dino den neunten Spieltag auf Platz 17. Aber auch der Verbleib auf Rang 15 ist möglich.

Sieben Spiele, kein Sieg, Platz 17 – Werder-Trainer Alexander Nouri steht massiv unter Druck. Ohne einen Dreier in den nächsten beiden Spielen gegen Gladbach oder Köln droht ihm laut „Sport Bild“ das Aus. Ein Kandidat für die Nachfolge soll demnach Ex-HSV-Trainer Bruno Labbadia sein, der von 1996 bis 1998 für Bremen gestürmt hat. Es wäre ein durchaus pikanter neuer Job für den Hamburger Retter.