Seit Sommer ist Ex-HSV-Profi Raphael Wicky Trainer des FC Basel. Während es in der Champions League prima lief und die Schweizer des Achtelfinale erreichten (wo sie an Manchester City scheiterten), passt in der Meisterschaft nicht so viel zusammen. Nach dem heutigen 1:1 in Lausanne liegt der FCB 16 Zähler hinter Spitzenreiter Young Boys Bern – und das zwölf Partien vorm Saisonende. Nach acht Basler Meisterschaften in Erfolge wird die Schweiz wohl einen neuen Titelträger bekommen.

Mit Raphael Wicky ist ein Ex-HSV-Profi Trainer des Schweizer Meisters FC Basel – und führte den Klub ins Achtelfinale der Champions League. Nach der gerade vorgenommenen Auslosung steht auch der Gegner fest: Wicky bekommt es im Frühjahr mit Pep Guardiola und Manchester City zu tun, hat zuerst Heimrecht. Gutes Omen: Vor knapp vier Wochen bezwangen die Basler im St. Jakob-Park schon Manchester United mit 2:1.

Der frühere HSV-Profi Raphael Wicky (40) ist mittlerweile als Trainer durchgestartet und steht mit dem FC Basel vor seinem bisher größten Erfolg auf internationaler Bühne. Heute (20.45 Uhr, Sky live) kämpft er mit seinem Team in Portugal bei Benfica Lissabon um den Einzug in die K.o.-Runde der Champions League. Wicky und Co. liefern sich dabei ein Fernduell mit ZSKA Moskau (beide neun Punkte), die Russen treten bei Manchester United an.

Werder Bremen sucht einen neuen Trainer, hoch im Kurs beim Hamburger Konkurrenten steht Ex-HSV-Coach Bruno Labbadia. Der aber bekommt nun Konkurrenz von einem weiteren früheren Hamburger: Raphael Wicky, seit Sommer Trainer des Schweizer Meisters FC Basel, steht ebenfalls auf der Wunschliste der Bremer.

Erst stand beim FC Basel bereits in der Kritik. Gestern Abend aber sendete Raphael Wicky mit seinem Team ein Ausrufezeichen. Nach dem 5:0 in der Champions League gegen Benfica Lissabon jubilierte der frühere HSV-Profi: „Es war einfach ein unglaublich schöner Abend für das Team, für den FCB und für die Fußball-Schweiz. Ein Abend, den wir genießen dürfen.“ Wickys Team ist nach zwei Partien Gruppenzweiter hinter Manchester United.

Sein Start war nicht sonderlich gut. Seit dieser Saison ist Ex-HSV-Profi Raphael Wicky Trainer des FC Basel. In der Liga liegt der Serien-Champion bereits sechs Zähler hinter Spitzenreiter Young Boys Bern. Heute aber soll es in der Champions League rappeln! Wicky und der FCB empfangen nach ihrer Auftaktpleite bei Manchester United (0:3) das ebenfalls noch punktlose Benfica Lissabon. Ein Erfolg heute (ab 20.45 Uhr), dann könnten die Wicky-Festspiele so richtig beginnen.