Heribert Bruchhagen macht sich für eine Abschaffung der Winter-Transferperiode stark. Der Klubboss des HSV plädiert dafür, dass sich die Vereine im Winter künftig nicht mehr zusätzlich verstärken dürfen, „auch wenn wir hiervon als HSV zuletzt stark profitiert haben. Wir haben uns dieses zweite Transferfenster zum Vorteil gemacht“, so Bruchhagen in der Vereins-Zeitschrift „HSV live“. Ohne die im vergangenen Winter verpflichteten Profis Walace, Mergim Mavraj und Kyriakos Papadopoulos „wären wir abgestiegen, das müssen wir so nüchtern und ehrlich eingestehen. Deshalb bin ich, auch wenn wir in diesem Fall von der Regelung profitiert haben, der Meinung, dass der Wettbewerb fairer ist, wenn sich jeder Club im Sommer den Kader zusammenstellt, mit dem er dann durch die Saison gehen muss.“ Allerdings befürchtet Bruchhagen arbeitsrechtliche Probleme bei dem Versuch, die Änderung durchzubekommen.