HSV-Legende Horst Hrubesch hat auch sein zweites Spiel als Interimstrainer der Frauen-Nationalmannschaft gewonnen. Drei Tage nach dem 4:0 gegen Tschechien setzte sich die DFB-Auswahl in der WM-Qualifikation auch in Slowenien verdient mit 4:0 (2:0) durch. Vor rund 500 Zuschauern im Sportni-Park von Domzale sorgten Lina Magull (10. Minute), Lana Golob (43./Eigentor), Alexandra Popp (53.) und Linda Dallmann (61.) für die Treffer des überlegenen deutschen Teams. Dzsenifer Marozsan vergab in der Schlussphase einen Strafstoß. Im Anschluss verweigerte Hrubesch ein klares Bekenntnis, ob er über das Spiel hinaus Trainer der Frauen bleibe. Im ZDF-Interview bekannte er allerdings, dass er sich schon sehr auf das Spiel des FC Bayern gegen den FC Sevilla freue. „Ich bin ja Bayern-Fans“, sagte er, „das war ich schon immer.“

Nach dem Rauswurf von Steffi Jones trainiert die Frauenfußball-Nationalmannschaft am Mittwoch erstmals mit Interims-Bundestrainer Horst Hrubesch. Die Mannschaft bereitet sich unter der HSV-Legende in Leipzig auf die WM-Qualifikationsspiele am Samstag (16.15 Uhr/ARD) gegen Tschechien in Halle an der Saale und am Dienstag kommender Woche in Slowenien (16.00 Uhr/ZDF) vor. Der 66 Jahre alte Hrubesch übernimmt die Leitung des Teams für die beiden Spiele gegen Tschechien und Slowenien. Bei der endgültigen Neubesetzung des Jones-Postens will sich der DFB nach eigenen Angaben Zeit nehmen.

Als letzter der Hamburger Nationalspieler greift Bobby Wood ins Geschehen ein. Um 2 Uhr deutscher Zeit spielt der Angreifer des HSV mit dem US-Team um das WM-Ticket. Bei Schlusslicht Trinidad und Tobago reicht dem Amerikanern schon ein Punkt, um die Teilnahme am Turnier in Russland perfekt zu machen.

Kyriakos Papadopoulos und seinen Griechen ist die Teilnahme an den Playoffs zur WM 2018 wohl nicht mehr zu nehmen. Nach dem 2:1 auf Zypern und der Niederlage Bosniens gegen Belgien (3:4) kann das Team von Trainer Michael Skibbe mit einem Sieg zum Abschluss gegen Gibraltar alles klarmachen. HSV-Verteidiger Papadopoulos hockte im Duell mit dem kleinen Nachbarn 90 Minuten auf der Ersatzbank.