Als letzter der Hamburger Nationalspieler greift Bobby Wood ins Geschehen ein. Um 2 Uhr deutscher Zeit spielt der Angreifer des HSV mit dem US-Team um das WM-Ticket. Bei Schlusslicht Trinidad und Tobago reicht dem Amerikanern schon ein Punkt, um die Teilnahme am Turnier in Russland perfekt zu machen.

Kyriakos Papadopoulos und seinen Griechen ist die Teilnahme an den Playoffs zur WM 2018 wohl nicht mehr zu nehmen. Nach dem 2:1 auf Zypern und der Niederlage Bosniens gegen Belgien (3:4) kann das Team von Trainer Michael Skibbe mit einem Sieg zum Abschluss gegen Gibraltar alles klarmachen. HSV-Verteidiger Papadopoulos hockte im Duell mit dem kleinen Nachbarn 90 Minuten auf der Ersatzbank.

Party oder Trauer? Für Albin Ekdal und seine Schweden ist in der WM-Qualifikation noch alles möglich, denn die Gruppe A steht heute vor einem Krimi-Abend. Der HSV-Profi trifft um 18 Uhr mit seinem Team (16 Punkte) zu Hause auf Luxemburg, mit einem Sieg würde man zunächst die Tabellenführung übernehmen. Doch um 20.45 Uhr könnte Frankreich (17 Punkte) mit einem Erfolg in Bulgarien (12 Punkte) wieder vorbeiziehen. Auch Holland (13 Punkte) wäre mit einem Sieg in Weißrussland weiter im Rennen um das WM-Ticket.

Großer Tag für Sejad Salihovic: Erstmals seit November 2015 steht der HSV-Zugang wieder im Aufgebot des bosnischen Nationalteams. Um 18 Uhr geht es in der WM-Qualifikation gegen Favorit Belgien. Der 32-jährige hofft dabei auf einen Einsatz, zuletzt spielte der Mittelfeld-Antreiber am 13. Oktober 2015 auf Zypern (3:2) für sein Land. Während der Gegner das Ticket für Russland schon sicher hat, liefern sich Salihovic und Co. ein Fernduell um den Playoff-Platz mit Griechenland um HSV-Verteidiger Kyriakos Papadopoulos. Bosnien liegt vor den beiden letzten Spielen nur ein Pünktchen vor den Griechen, die heute (20.45 Uhr) auf Zypern antreten. Ein Hamburger fliegt also raus.