Vor der Saison waren Bobby Wood und Sechs-Millionen-Euro-Einkauf André Hahn die großen Hoffnungsträger auf eine stürmische HSV-Saison. Pustekuchen! Beide haben sich zu großen Sorgenkindern entwickelt, mussten sich auch gegen Leverkusen (1:2) mit der Joker-Rolle begnügen. Beide erhielten nach ihren Kurzeinsätzen ein Sonderlob von Trainer Bernd Hollerbach. „Nach seinem Tor habe einen ganz anderen André Hahn auf dem Platz erlebt. Das Erfolgserlebnis hat ihm gutgetan. So etwas brauchen wir auch als Mannschaft“, sagte Hollerbach, der auch mit Wood zufrieden war: „Als Bobby von der Bank kam, wirkte er auf mich befreiter. Er war da, war explosiv.“

Für welche Elf wird sich Trainer Bernd Hollerbach heute entscheiden? Kyriakos Papadopoulos ist entsperrt und wird gegen seinen Ex-Klub höchstwahrscheinlich in die Mannschaft zurückkehren. Dafür muss wohl Mergim Marvaj in der Abwehr weichen. Den verletzten Albin Ekdal dürfte Sejad Salihovic ersetzen. Die MOPO erwartet also diese Startelf: Mathenia – Sakai, Jung, Papadopoulos, van Drongelen, Douglas Santos – Salihovic, Walace – Hunt – Wood, Kostic

Die Aufstellung ist da! HSV-Trainer Bernd Hollerbach möchte mit dieser Mannschaft in Dortmund punkten: Mathenia – Sakai, Jung, Mavraj, van Drongelen, Douglas Santos – Walace, Ekdal – Hunt, Kosic – Wood. Mergim Mavraj ersetzt also wie erwartet den gesperrten Kyriakos Papadopoulos. Zudem kommt Gideon Jung für Dennis Diekmeier in die Mannschaft. Im Sturm erhält Bobby Wood erneut den Vorzug vor Fiete Arp, dem nur die Jokerrolle bleibt. Außerdem noch auf der Bank: Pollersbeck, Ambrosius, Hahn, Janjicic und Salihovic.

Bobby Wood steckt weiter in der Krise, erarbeitete sich gegen Hannover (1:1) aber immerhin einige Torchancen. Recht früh in der zweiten Hälfte erhielt der US-Boy im HSV-Sturm Unterstützung von Fiete Arp. Doch der 18-Jährige war als Joker fast unsichtbar, in 33 Minuten Spielzeit lerdiglich achtmal am Ball.

Für einen Stürmer ist es eine Ewigkeit: Seit 999 Minuten wartet Bobby Wood nun schon auf ein Tor, zuletzt und damit auch zum einzigen Mal in der laufenden Saison traf der US-Boy am zweiten Spieltag in Köln (3:1) für den HSV. Dennoch erhält Wood heute gegen Hannover eine neue Chance – doch die 1000 macht er auf jeden Fall voll.

Unter Markus Gisdol hatte er seinen Platz in der Startelf zuletzt sich, doch bei Bernd Hollerbach muss sich Sturm-Juwel Fiete Atp zunächst einmal hinten anstellen. Der 18-Jährige wird gegen Hannover wie schon zuletzt in Leipzig (1:1) auf der Ersatzbank sitzen. Dabei hat er seine hartnäckige Grippe auskuriert. „Fiete ist wieder der Alte“, hatte Hollerbach versichert. Doch den Vorzug erhält dennoch Bobby Wood.