Über diese Trainer-Kandidaten dachten die HSV-Bosse nach

Am Sonnabend um 19.19 Uhr teilte der HSV mit, dass der Verein den Weg mit Trainer Hannes Wolf weitergehe. Nach einem Austausch über die aktuelle sportliche Situation seien die Verantwortlichen zu einer „klaren Entscheidung“ gekommen. Nach MOPO-Informationen klopften Vorstands-Boss Bernd Hoffmann und Sportchef Ralf Becker zuvor aber durchaus andere Optionen ab. Eine interne Lösung wurde schnell ausgeschlossen, aus dem Nachwuchs drängt sich kein Trainer auf. Diskutiert wurde über Domenico Tedesco (33, im März bei Schalke 04 entlassen), André Breitenreiter (45, im Januar bei Hannover 96 entlassen) und Markus Anfang (44, im April beim 1. FC Köln entlassen. Bei Holstein Kiel hatten Becker und Anfang in der vergangenen Saison erfolgreich zusammengearbeitet, ehe sich der Sportchef dem HSV und der Trainer dem FC anschloss.