Dieses Ergebnis steht schon vor dem Anpfiff morgen auf Schalke fest. Der HSV wird auch nach dem 12. Spieltag auf Platz 15 der Tabelle stehen. Mit Stuttgart (2:1 gegen Dortmund), Mainz (1:0 gegen Köln) und Wolfsburg (3:1 gegen Freiburg) haben alle Teams, die zuletzt direkt vor dem HSV standen, Heimsiege gefeiert. Die Hamburger (zehn Punkte) können mit einem Sieg auf Schalke also lediglich den Anschluss an das Mittelfeld halten. 14. ist aktuell Berlin mit 14 Punkten. Direkte Gefahr von unten droht allerdings zumindest an diesem Spieltag auch nicht. Freiburg bleibt nach der Pleite in Wolfsburg auf Platz 16 mit acht Punkten, Bremen könnte morgen theoretisch mit einem Sieg gegen Hannover auch auf acht Zähler kommen.

4000 HSV-Anhänger sind Sonntag in der Veltins Arena dabei. Dazu gehört auch Marcell Jansen. Und der Ex-Profi tritt die Reise mit einem guten Gefühl an. Er glaubt, dass der HSV bei den zuletzt in sechs Pflichtspielen in Folge ungeschlagenen Schalkern etwas holen kann. Bei Twitter schreibt Jansen:

Da ist doch noch der Ausgleich! In der Nachspielzeit erzielt Stephan Ambrosius das 1:1 für die U21 des HSV gegen den Tabellenzweiten Weiche Flensburg. Wenig später folgt der Abpfiff. Die Rothöschen sind damit Regionalliga-Herbstmeister. Der bullige Innenverteidiger Ambrosius (18) war über ein Jahr mit einer Rückenverletzung ausgefallen, kämpfte sich erst in der vergangenen Rückrunde 2017 wieder in die Stammformation der U19. Seit diesem Sommer legt der Abwehrmann in der Regionalliga los. Für HSV-Talente-Manager Marinus Bester ein fester Kandidat für die Bundesliga: „Stephan tut seinen Gegenspielern weh und verschafft sich auf dem Platz sofort Respekt. Er ist handlungsschnell, zweikampfstark und hat eine sagenhafte Einstellung.“

HSV-Held Stephan Ambrosius (r.) beim Spiel gegen Weiche Flensburg (Foto: Witters)