Gisdol happy über Kostic-Aufschwung

Beim Erfolg über Hoffenheim (3:0) zeigte Filip Kostic eine Gala-Vorstellung, erzielte ein Tor selbst und war an den beiden anderen Treffern als Vorbereitet beteiligt. Kein Wunder, dass Trainer Markus Gisdol happy ist mit der Entwicklung des Serben: „Er ist ein treffendes Beispiel dafür, dass man nach einer Verletzung immer ein bisschen braucht“, sagte der Coach und erklärte: „Jetzt ist Filip in guter, vielleicht sogar in sehr guter Verfassung. Wir wären froh, wenn er dieses Niveau zunächst einmal bis zum Ende der Hinrunde halten kann.“