Mathenia nimmt sich selbst in Schutz: „Kein klarer Torwart-Fehler“

Nachdem er drei Spiele in Folge die Null gehalten hatte, legte sich Christian Mathenia gegen Frankfurt ein Ei selbst ins Nest. Einen Schuss von Marius Wolf ins kurze Eck ließ der HSV-Keeper zum 1:1 durch die Finger rutschen. Die Schuld sah er aber nicht bei sich: „Es war ein sehr harter Schuss, der Ball flatterte. Ich denke nicht, dass man von einem klaren Torwart-Fehler sprechen kann.“