Die Stimmung im Volkspark ist nach dem 0:2 gegen Köln gekippt. Im Stadion gab’s heftige Pfiffe. Einige Fans haben sogar die Busausfahrt und Teile des Spielerparkplatzes blockiert. Lautstark forderten sie nach Sportchef Jens Todt und Trainer Markus Gisdol. Einige Spieler stellten sich den wütenden Fans, darunter Mergim Mavraj, Kapitän Gotoku Sakai, Gideon Jung, Aaron Hunt, André Hahn und Dennis Diekmeier. Nach rund 30 Minuten war der Protest beendet und die Spieler konnten nach Hause fahren.

Muss Markus Gisdol gehen? Sportchef Jens Todt sagte am Samstagabend zur Trainerfrage: „Wir haben mit dem Vorstand zusammen gesessen und werden es am Sonntag wieder tun. Wir lassen die Niederlage erstmal sacken, schlafen ein paar Stunden und treffen uns morgen früh wieder. Dann wird entschieden, wie es weiter geht.“ Ob er auf Dinge vorbereitet ist: „Sie können davon ausgehen, dass ich meinen Job so mache, dass ich auf Szenarien vorbereitet bin.“

 

Sportchef Jens Todt sagte nach dem 0:2 gegen Köln bei Sky: „Ich habe keine unterirdische Leistung gesehen, das war kämpferisch in Ordnung. 15 Punkte nach 19 Spielen sind aber richtig, richtig schlecht.“ Und muss Markus Gisdol jetzt gehen? Todt: „Wir wollen erstmal das Spiel verdauen und darüber sprechen. Ich kann einen Trainerwechsel nicht ausschließen.“

Die 80 Kölner Fans, die am Bahnhof Holstenstraße von der Polizei festgesetzt worden waren, wurden nach Feststellung der Personalien nach Hause geschickt, durften das Spiel also nicht im Stadion verfolgen. Nach Angaben der Polizei hatten sie versucht, den dortigen HSV-Fantreff zu stürmen. Mit den festgesetzten HSV-Fans hatten sie sich offenbar zu einer Schlägerei verabredet.

Wird Markus Gisdol auch im Falle einer Niederlage gegen Köln Trainer des HSV bleiben? Diese Frage stellte Sky Heribert Bruchhagen vor dem Anpfiff. Die Antwort des Bosses: „Wir wollen zusammen die Wende schaffen und heute den ersten Schritt machen. Unser Anspruch muss es ein, gegen Köln zu gewinnen. Ich bin lange genug im Geschäft um zu wissen, wie man einen Trainer stützt und unterstützt.. Ich habe volles Vertrauen in unseren Trainer, Kontinuität ist unser Ziel.“ Gisdol sagte: „Ich spüre totales Vertrauen.“