HSV-Idol Seeler glaubt nicht mehr an die Rettung

HSV-Ikone Uwe Seeler hat trotz des jüngsten Erfolgs über Schalke 04 (3:2) kaum noch Hoffnung auf den Klassenerhalt seines Herzensklubs. „Die drei Punkte sind natürlich schön für die Moral. Trotzdem glaube ich, ohne Pessimist zu sein, dass es zu spät ist“, sagte der 81-Jährige am Rande der Verleihung der Sepp-Herberger-Urkunden heute in Mannheim. Angesichts von fünf Punkten auf den Relegationsplatz denkt „Uns Uwe“ schon an die erste Zweitliga-Saison des HSV: „Wichtig wird sein, dass man in der Vorbereitung auf die Zweite Liga eine gute Mannschaft zusammenstellt. Denn die Zweite Liga ist auch sehr stark.“