Ekdal-Rückkehr zahlt sich nicht aus

Albin Ekdal stand seit fast drei Monaten mal wieder in der Startelf, gewann aber nur ein Drittel seiner Zweikämpfe und musste zur Pause in der Kabine bleiben. Mit Filip Kostic saß Hamburgs Topscorer (fünf Tore, drei Assists) etwas überraschend zunächst nur auf der Bank. Dort erlebte der Serbe den Spielbeginn zuletzt am neunten Spieltag zu Hause gegen Bayern, in den folgenden 23 Partien war der Linksfuß bis zum Gastspiel in Frankfurt stets von Beginn an aufgelaufen.